Ergebnispräsentation „Wirkungen von Tempo 30 als Regel innerorts“

Das Umweltbundesamt lädt am 28.11.2022 zu einer Online-Präsentation der Ergebnisse des Forschungsprojekts „Umweltwirkungen einer innerörtlichen Regelgeschwindigkeit von 30 km/h“ ein. Die Veranstaltung richtet sich besonders an Kommunen. Präsentiert werden die verkehrlichen Effekte sowie die Wirkungen auf Lärm und Luftschadstoffe am Beispiel von drei deutschen Städten.

In vielen Städten und Gemeinden erzeugt der Kfz-Verkehr große Probleme, die sich im Unfallgeschehen, der Lärm- und Luftschadstoffbelastung, der CO2-Bilanz und unzureichenden Aufenthaltsqualitäten zeigen. Eine Möglichkeit zur Reduzierung der Belastungen ist eine Senkung der innerorts zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Um Erkenntnisse zu der Frage zu sammeln, wie sich eine innerörtliche Regelgeschwindigkeit von 30 km/h auswirken würde, hat der Deutsche Bundestag vor allem im Hinblick auf die Sicherheit des Radverkehrs am 17.01.2020 beschlossen, dass entsprechende Modellprojekte durchgeführt werden sollen. Bis reale Erprobungen in Modellprojekten möglich sind, können die wesentlichen Wirkungen auf Verkehr und Umwelt bereits simuliert werden. Das Umweltbundesamt hat solche Simulationen im Forschungsprojekt „Umweltwirkungen einer innerörtlichen Regel-geschwindigkeit von 30 km/h“ durchführen lassen. Die Auftragnehmer des Projektes, LK Argus mit Lärmkontor und ARGUS Stadt und Verkehr, präsentieren die Forschungsergebnisse in einer Online-Veranstaltung.

Die Online-Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Über den Meeting-Link beitreten:
https://lkargusgmbh.webex.com/lkargusgmbh/j.php?MTID=m99fc97a0935abf89f5446511d9a0e20f
 
Mit Meeting-Kennnummer beitreten:
Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 2742 762 0951
Meeting-Passwort: h9H3QVVrmP8 (49437887 über Videosysteme)

Mehr Informationen zu Tempo 30

UBA-Themenseite "Tempolimit"

Teilen:
Veranstaltung:
Drucken Termin speichern