Verfolgung der illegalen Abfallverbringung

Richter mit Hammerzum Vergrößern anklicken
Illegale Abfallverbringung wird verfolgt
Quelle: apops / Fotolia.com

Soweit für die grenzüberschreitende Abfallverbringung eine behördliche Zustimmung erforderlich ist, ist die Verbringung von Abfällen ohne diese Zustimmung eine Straftat nach den §§18a und 18b Abfallverbringungsgesetz, die mit Haftstrafen von bis zu 10 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden kann, abhängig von den verursachten Umweltschäden. Für derartige Handlungen mit Todesfolge beträgt die Freiheitsstrafe mindestens 3 Jahre.

Andere Verstöße gegen das Abfallverbringungsrecht können nach § 18 Abfallverbringungsgesetz mit Geldbußen bis zu 50.000 € geahndet werden.

Illegale Abfallverbringung

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Abfallverbringung