Registrierung

Registrierungsformular

Die Registrierung für die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE ist ganz einfach und erfolgt in zwei kurzen Schritten. Sie ist für alle Städte, Gemeinden und Landkreise, unabhängig von Ihrer Größe, offen. Alles, was sie für die Registrierung für die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE benötigen, ist der Wille, nachhaltiger Mobilität in Ihrer Kommune besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Inhaltsverzeichnis

 

Schritt 1

Kommunen, die sich zum ersten Mal für die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE registrieren möchten, müssen zunächst ein Profil erstellen. Hierzu geben Sie Informationen zu Ihrer Stadt und Angaben zu einer Kontaktperson innerhalb der Verwaltung an. Dann legen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort fest und schon haben Sie Ihr Profil erstellt. Alle gemachten Angaben können zu einem späteren Zeitpunkt wieder geändert werden.

 

Schritt 2

Sobald Sie Ihr Profil erstellt haben, können Sie die jeweiligen Bestandteile der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE, die in Ihrer Kommune durchgeführt werden, genauer beschreiben. Insgesamt sollte die Registrierung nur wenige Minuten in Anspruch nehmen.

Sobald Sie sich online registriert haben, prüfen und genehmigen wir Ihre Bewerbung. Ist dieser Prozess abgeschlossen, erscheint Ihre Kommune auf der englischen Seite der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE in der Rubrik Participating cities (Teilnehmende Städte).

 

Die drei Bestandteile der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE

Sie sollten mindestens einen der drei folgenden Bestandteile während der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE umsetzen:

 

1. Woche der Aktivitäten

Es findet eine Woche der Aktivitäten und Veranstaltungen statt, die auf nachhaltige Mobilität aufmerksam machen und das Jahresmotto aufgreifen.

 

2. Permanente Maßnahme

Mindestens eine praktische, langfristig angelegte Maßnahme, die Menschen dazu bewegt, sich für nachhaltige Mobilität zu entscheiden, sollte während der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE umgesetzt oder eingeführt werden.

 

3. Autofreier Tag

Der autofreie Tag findet am 22. September statt. An diesem Tag sollten eine oder mehrere Straßen für den Autoverkehr gesperrt und für Menschen geöffnet werden. Es gibt keine Vorgaben zur Länge der gesperrten Straßen(abschnitte). Sie sollten aber groß genug sein, um Bürgerinnen und Bürgern die Vorteile von sicheren öffentlichen Räumen zu verdeutlichen.

Teilnehmende Kommunen müssen zwar nicht alle drei Bestandteile der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE umsetzen, sollten aber mindestens einen davon organisieren. Diejenigen Kommunen, die alle drei Bestandteile umsetzen, erreichen den sogenannten „Goldstatus“ und können sich um den Preis der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE bewerben.

Teilnehmende Kommunen können auch die Charta der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE ausfüllen und unterzeichnen. Grundsätzlich sollte die Charta von Ihrer Bürgermeisterin oder Ihrem Bürgermeister unterzeichnet werden. Es ist aber auch möglich, die Charta durch jeden anderen gewählten Volksvertretenden unterzeichnen zu lassen, welcher bei diesem Thema eine Entscheidungsbefugnis hat. Die ausgefüllte Charta können Sie dann an die Nationale Koordinierungsstelle beim Umweltbundesamt senden:

Claudia Kiso
Nationale Koordinatorin der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE
Umweltbundesamt 
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau