Extremereignisse und Anpassung an den Klimawandel

Manchmal wird der Eindruck erweckt, dass der Klimawandel noch sehr fern ist und uns in Deutschland kaum betrifft. Dabei sind schon heute weitreichende Klimaänderungen zu beobachten – auch hierzulande. In Zukunft werden sich der Klimawandel und seine Folgen noch verstärken.

Die Veränderungen von Temperatur und Niederschlag durch den ⁠Klimawandel⁠ haben auch Folgen für den Wasserhaushalt. Eine umfassende Zusammenstellung der Auswirkungen auf den Wasserhaushalt und die Wasserwirtschaft findet sich im Klimawandelbericht der Bund-Länderarbeitsgemeinschaft Wasser.

Unterstützung für eine klima(angepasste) Maßnahmenauswahl – Screeningtool Wasserwirtschaft

Die Wissenschaft arbeitet kontinuierlich daran die Informationen zu den Folgen des Klimawandels auf den Wasserhaushalt konkreter zu fassen. Dennoch ist eine wasserwirtschaftliche Planung erforderlich, die mit Unsicherheiten umgehen kann. Eine klima(angepasste) Maßnahmenauswahl bevorzugt daher Maßnahmen, die:

  •  flexibel und nachsteuerbar sind. Diese Maßnahmen werden schon heute so gestaltet, dass ggf. eine kostengünstige Anpassung möglich ist. 
  •  robust und effizient sind. Die Maßnahmen sollten möglichst in einem breiten Spektrum von ⁠Klimafolgen⁠ wirken, vorzugsweise handelt es sich um „No regret“ Maßnahmen. Diese sind unabhängig von den   Folgen des Klimawandels ökonomisch, ökologisch und sozial sinnvoll.
  • Synergieeffekte unterstützen und eine positive Wirkung für mehrere Ziele haben.

Hier setzt das Screeningtool Wasserwirtschaft an. Es bietet eine strukturierte Unterstützung bei der Bewertung von Maßnahmen unter dem Blickwinkel des Klimawandels. Hier geht es zum Screeningtool Wasserwirtschaft.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Hochwasser  Niedrigwasser  Trockenheit  Starkregen