Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Tierarzneimittel in der Umwelt

Zeichnung mit folgenden Motiven: Traktor mit Güllebehälter und Schleppschlauchvorrichtung zur Gülleausbringung, Veterinärzeichen, Rind, Schwein, Pute, Hühner
© Umweltbundesamt

Dieses Portal informiert Sie darüber, wie Tierarzneimittel in die Umwelt gelangen, erläutert deren Umweltauswirkungen und zeigt Möglichkeiten auf, die Einträge zu verringern. Es richtet sich an praktizierende aber auch künftige Landwirtinnen und Landwirte sowie Tierärztinnen und Tierärzte. Entdecken Sie praxisnahe Handlungsanregungen und vielfältige Hintergrundinformationen.

 

Über 150 Arzneimittelwirkstoffe wurden bisher in der Umwelt in Deutschland nachgewiesen, darunter auch Wirkstoffe, die zur Behandlung von Nutztieren verwendet werden. Einige werden bei Menschen ebenso wie bei Haus- und Nutztieren eingesetzt, weshalb nicht immer differenziert werden kann, von welcher Anwendung die in der Umwelt gefundenen Wirkstoffe stammen. Tierarzneimittel werden hauptsächlich durch den Einsatz von Wirtschaftsdünger in die Umwelt eingetragen. Der Schwerpunkt dieses Portals liegt auf dem Nutztierbereich, insbesondere auf Rind, Schwein und Geflügel.

In der Umwelt können Arzneimittel oder deren Abbauprodukte Auswirkungen auf pflanzliche oder tierische Organismen hervorrufen. Ebenso wie das Wirkspektrum der Arzneimittel ist auch die Bandbreite möglicher Umweltwirkungen groß. Seit 1998 bewertet das Umweltbundesamt die Auswirkungen von Tierarzneimittelwirkstoffen auf die Umwelt. Derzeit gibt es aber noch Lücken, gerade bei vielen älteren Wirkstoffen, so dass nicht alle Risiken abschätzbar sind. Das Umweltbundesamt möchte mit diesem Portal die Problematik von Tierarzneimitteln in der Umwelt auf Basis des Vorsorgeprinzips angehen. Wenn frühzeitig aufgrund erster Anzeichen eines möglicherweise wachsenden Problems sensibilisiert wird, können gemeinsam mit allen Akteuren Lösungen diskutiert werden.

Besondere Bedeutung haben krankheitsvorbeugende Maßnahmen, denn Tierarzneimittel, die nicht verabreicht werden müssen, können auch nicht in die Umwelt gelangen. Die Rubrik Gesunde Tiere dieses Portals stellt praxisorientierte Handlungsoptionen des präventiven Gesundheitsmanagements vor, während die Rubrik Tiermedizin Möglichkeiten aufzeigt, Umweltaspekte bei der Anwendung von Tierarzneimitteln einfließen zu lassen. Vertiefende Informationen zur Reduktion von Tierarzneimitteln im landwirtschaftlichen Produktionsprozess beinhaltet die Rubrik Landwirtschaft.

Foto einer Arzneimittelflasche an der eine Spritze aufgezogen wird.

Tierarzneimittelmarkt

Deutschland gehört zu den größten Tierproduzenten Europas und zu den größten Abnehmern von Antibiotika, die in der Tierproduktion eingesetzt werden. Die Abgabe von Antibiotika nimmt gegenwärtig ab. 2015 hatte sich der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung seit 2011 mehr als halbiert. Am höchsten ist die Abgabe in Regionen im Nordwesten, wo auch die höchsten Tierdichten zu finden sind. weiterlesen

5
Traktor mit Gülletank und Schleppschlauch auf landwirtschaftlicher Nutzfläche

Eintrag und Vorkommen von Tierarzneimitteln in der Umwelt

Über 150 Arzneimittelwirkstoffe wurden bisher in der Umwelt in Deutschland nachgewiesen. Einige werden bei Mensch und Tier eingesetzt, weshalb die Quelle nicht immer differenziert werden kann. Auch wenn Arzneimittel exakt nach der medizinischen Indikation verabreicht werden, gelangen Spuren der Wirkstoffe hauptsächlich durch die Ausbringung von Wirtschaftsdünger in die Umwelt. weiterlesen

13
Das Bild zeigt einen Dungkäfer der Art Aphodius (Agrilinus) constans aus einem Zuchtansatz. Diese Käfer sind Standardtestorganismen (nach OECD Guidance Document 122) in der Umweltrisikobewertung von Antiparasitika zur Behandlungen auf der Weide.

Umweltwirkungen von Tierarzneimitteln

In der Umwelt können Tierarzneimittel oder deren Abbauprodukte Auswirkungen auf pflanzliche oder tierische Organismen hervorrufen. Ebenso wie das Wirkspektrum der Arzneimittel ist auch die Bandbreite möglicher Umweltwirkungen groß. Die Risiken sind bei derzeitig lückenhafter Kenntnislage schwer abschätzbar. weiterlesen

13
Foto einer Tafel mit dem Schriftzug „Tierarzneimittel und Umwelt“, darunter eine Hand mit Kreide, mit der ein horizontaler Strich auf die Tafel gemalt wurde.

Bildungsangebote zu Tierarzneimitteln und Umwelt

Die Anwendung von Tierarzneimitteln hat Auswirkungen auf die Umwelt – diese Erkenntnis rückt erst seit wenigen Jahren verstärkt in den Fokus von Wissenschaft, Wirtschaft und Behörden. Parallel zu laufenden Forschungsprojekten werden Weiterbildungskonzepte entwickelt, wie möglichst schnell neue Erkenntnisse an Zielgruppen aus Landwirtschaft und Tiermedizin weitergegeben werden können. weiterlesen

9

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt