Difu-WebSeminar: Freiraumentwicklung und Klimaanpassung

bis

Strategien und Erfahrungen

Urbanes Grün kann – in ausreichendem Maß vorhanden und richtig gestaltet  – erheblich zur Verbesserung des Mikroklimas (Kaltluftentstehung, Verringerung von ⁠Wärmeinsel⁠-Effekten) sowie des Wasserhaushaltes (Regenwassermanagement) und damit zur Abmilderung der Effekte des Klimawandels in den Städten beitragen. Gleichzeitig ist die urbane grüne Infrastruktur selbst von den Folgen des Klimawandels betroffen. Eine „resiliente“, an den ⁠Klimawandel⁠ angepasste Gestaltung und Bewirtschaftung von Grün- und Freiräumen ist erforderlich (z.B. klimaangepasste Auswahl von Bäumen, Regenwasserwiedernutzung), damit sie auch weiterhin die klimatischen Ausgleichsfunktionen übernehmen können. Zu diesem Funktionserhalt kann auch eine geschickte Verknüpfung des städtischen Grüns mit blauen und grauen Infrastrukturen beitragen.

Im WebSeminar wird vor diesem Hintergrund insbesondere folgenden Fragen nachgegangen:

  • Mit welchen Strategien und Managementansätzen können die Städte auf diese Herausforderung der „doppelten Klimaanpassung“ reagieren?
  • Welche Erfahrungen liegen hierzu vor?
  • Wie gelingt die „doppelte Klimaanpassung“ konkret?

Weitere Informationen sowie das Programm und das Registrierungsformular finden Sie auf der Veranstaltungswebseite

Teilen:
Veranstaltung:
Drucken Senden Termin speichern