Theaterstück "Bloß nicht den Boden unter unseren Füßen verlieren"

auf dem Boden kniende Frau pustet Papierzum Vergrößern anklicken
Das Improvisationstheater Steife Brise in Aktion
Quelle: agrathaer GmbH Müncheberg

Am 5. Oktober 2015 hatte die Theaterveranstaltung „Bloß nicht den Boden unter unseren Füßen verlieren - ein Abend voller Einblicke“ große Premiere. Im Theater am Rand in Zollbrücke (Oderbruch) lieh der Theaterboden dem Ackerboden erfolgreich seine Stimme. Ein aktuell vorliegender Videomitschnitt bietet einen Einblick in die Veranstaltung.

Das Konzept – eine Mischung aus Musik, Improvisationstheater, kurzen Vorträgen und Diskussion hat sich bewährt. Bewohner aus der Region, Landwirte aus dem Oderbruch, Mitarbeiter vom ZALF in Müncheberg und der Kommission Bodenschutz beim UBA (KBU) nahmen daran teil.
Premiere hatte nicht nur diese Form einer bodenbezogenen Veranstaltung. Tobias Morgenstern (musikalischer Leiter des Theaters) führte erstmals seine Bodenkantate auf und rahmte damit den Abend musikalisch ein. Mit dem Improvisationstheater "Steife Brise" aus Hamburg wurden dem Publikum außerdem überraschende und aufschlussreiche Einblicke in den Boden vermittelt. So war zum Schluss der Nährboden für eine sehr lebhafte und engagierte Diskussion geschaffen und die Frage, was jeder einzelne für den Bodenschutz tun kann, keimte in den Besuchern auf.
Eine Veranstaltung des Theaters am Rand e.V. und der agrathaer GmbH im Auftrag des Umweltbundesamtes.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Bodenschutz