Cover Texte 34/2013
Klima | Energie, Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

Die Genehmigung wissenschaftlicher Forschung in der Antarktis im Lichte von Umweltschutz und Forschungsfreiheit (Rechtsgutachten 1)

Schwerpunkt 7 "Ausgestaltung des Post 2012-Klimaregimes und internationaler Umweltschutz"

Die Genehmigung wissenschaftlicher Tätigkeiten in der Antarktis erfolgt auf der Grundlage des Umweltschutzprotokoll-Ausführungsgesetzes (AUG), dessen Regelungen eine Vielzahl rechtlicher Fragen aufwerfen. Das Rechtsgutachten behandelt die Einordnung von Tätigkeiten in die Kategorien des § 4 Abs. 3 AUG, die Privilegierung der wissenschaftlichen Forschung und deren Verhältnis zum Vorsorgeprinzip, die Auslegung der unbestimmten Rechtsbegriffe und die Reichweite der artenschutzrechtlichen Regelungen des AUG. Es beantwortet Fragen zum Schutz von Tieren und Pflanzen, zur Kommission unabhängiger wissenschaftlicher Sachverständiger und zu den Ausnahmen vom Genehmigungsvorbehalt nach § 3 Abs. 2 AUG. Das Gutachten schließt mit einem internationalen Rechtsvergleich.

Im Rahmen des zugrundeliegenden Forschungsvorhabens sind zwei weitere Rechtsgutachten erstellt worden, die sich mit den gleichen Fragestellungen befassen (siehe „zugehörige Publikationen“ unten).

Reihe
Texte | 34/2013
Seitenzahl
165
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Prof. Dr. Astrid Epiney, Dr. des. Jennifer Heuck, Dr. Benedikt Pirker
Sprache
Deutsch
FKZ
3712 18 104
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
4082 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
28
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Antarktis  Umweltforschung  Anthropogene Klimaänderung