Regionalnachweisregister (RNR)

Webinar 11.12.2018: Einführung in das Regionalnachweisregister

Seit Jahresbeginn 2019 ermöglicht das Regionalnachweisregister (RNR) die Ausstellung von Regionalnachweisen für EEG-Strom. Im RNR werden Nachweise verwaltet, aus denen hervorgeht, in welcher EEG-Anlage (zum Beispiel ein Windpark) eine bestimmte Menge Strom aus erneuerbaren Energien produziert wurde. Stromanbieter können damit ihren Kundinnen und Kunden Regionalstromprodukte aus EEG-Strom anbieten.

Regionalnachweise kurz erklärt

Bei Verwendung von Regionalnachweisen dürfen Stromversorger nun in ihrer Stromkennzeichnung ausweisen, dass der von ihnen gelieferte EEG-Strom aus Anlagen in der Region der Verbraucherin oder des Verbrauchers kommt. Durch das Regionalnachweissystem stellt das Umweltbundesamt sicher, dass die regionale Eigenschaft einer aus erneuerbaren Energien erzeugten Kilowattstunde Strom nur einmal an eine Verbraucherin oder einen Verbraucher verkauft wird. 

Durch Zahlung der EEG-Umlage, mit der die Förderung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse finanziert wird, hat jede Stromverbraucherin und jeder Stromverbraucher Anteil an der Energiewende. Das kommt in der Stromkennzeichnung in dem dort ausgewiesenen EEG-Anteil („Erneuerbare Energien, finanziert aus der EEG-Umlage“) zum Ausdruck. Mit dem neuen Instrument der Regionalnachweise kann dieser Anteil regional gestellt, also der gelieferte EEG-Strom aus der Region bezogen werden. Der Regionalnachweis ermöglicht die dafür erforderliche Zuordnung und schützt Verbraucherinnen und Verbraucher vor Doppelvermarktung und falschen Werbeversprechen. 

Die gesetzliche Grundlage ist die Herkunfts- und Regionalnachweis-Durchführungsverordnung (HkRNDV), sie trat am 21. November 2018 in Kraft.

Hier geht es zum Regionalnachweisregister: www.hknr.de

Die Schritte sind: 1. Registrierung der Akteure, 2. Registrierung der Anlagen, 3. Ausstellung der Regionalnachweise durch das UBA, 4. Entwertungszeitraum 1.8. bis 15.12. erstmalig ab 2020, 5. jährlich ab 1.11.2020 regionale Stromkennzeichnung (für das Lieferjahr 2019)
Schritte zur Stromkennzeichnung mit Regionalnachweisen
Quelle: Umweltbundesamt

Regionenkonzept / Zuordnungstabelle 2019

Der Regionalnachweis ermöglicht es Verbraucherinnen und Verbrauchern, EEG-Strom aus ihrer Region zu beziehen. Die Region wird aus den Postleitzahlengebieten gebildet, die sich in einem 50-km-Umkreis um das Postleitzahlengebiet befinden, in dem der Strom verbraucht wird. 

Ausgangspunkt für die Ausstellung von Regionalnachweisen ist das Verwendungsgebiet, also die Gemeinde oder das Postleitzahlgebiet des Stromverbrauchs. Im Umkreis von 50 km befindliche Anlagen können für die regionale Stromkennzeichnung berücksichtigt werden. Für jedes Verwendungsgebiet haben wir die Verwendungsregion berechnet und die entsprechenden Postleitzahlen in der Zuordnungstabelle aufgelistet. Diese Liste gilt jeweils verbindlich für ein Kalenderjahr. Durch Änderung von Postleitzahlen oder Gemeindezuschnitten ändern sich die Verwendungsregionen. Wir werden die Zuordnungstabelle deshalb jährlich neu veröffentlichen. Im Dezember jedes Jahres wird die Zuordnungstabelle für das Folgejahr bereitstehen.  

Die für das Jahr 2019 gültige Tabelle können Sie als csv-Datei herunterladen. Wir empfehlen das Öffnen der Datei in einem Datenbank-Programm. Tabellenbearbeitungsprogramme sind nur bedingt geeignet, da nicht alle Zeilen angezeigt werden können. Diese sehr lange Tabelle wird durch uns auch im „Regionalnachweisregister-Kartenclient“ grafisch umgesetzt veröffentlicht und ist für alle Interessierten nutzbar. Wir empfehlen die Browser Google Chrome oder Mozilla Firefox zur einwandfreien Darstellung des Kartenclients.

  • 4. Webinar, Schwerpunkt: Ausstellung von Regionalnachweisen im Regionalnachweisregister (30.10.2019)

    Am 30.10.2019 führten wir ein Webinar durch. Themenschwerpunkt war die Ausstellung und Übertragung der Regionalnachweise. Darüber hinaus informierten wir über Aktuelles zum RNR und zum HKNR. Unten finden Sie die Präsentationsfolien zum Download (PDF-Datei, 7 MB). Der Video-Mitschnitt wird demnächst hier verlinkt.

    mehr Informationen

    Folien zum Webinar

  • 3. Webinar in Kooperation mit dem Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) (19.03.2019)

    Unten finden Sie den Video-Mitschnitt und die Präsentationen zum Download (PDF-Datei). Wenn Sie Detailinformationen benötigen, erhalten Sie diese von uns per E-Mail (hknr [at] uba [dot] de).

    Video-Mitschnitt zum Webinar

    Folien zum Webinar

  • 2. Webinar, Schwerpunkt: Registrierung von Stromerzeugungsanlagen im Regionalnachweisregister (08.01.2019)

    Unten finden Sie den Video-Mitschnitt sowie die Präsentationen zum Download (PDF-Datei). Wenn Sie Detailinformationen benötigen, erhalten Sie diese von uns per E-Mail (hknr [at] uba [dot] de).

    Video-Mitschnitt zum Webinar

    Folien zum Webinar

  • 1. Webinar, Schwerpunkt: Registrierung von Akteuren im Regionalnachweisregister (11.12.2018)

    Unten finden Sie den Video-Mitschnitt sowie die Präsentationen zum Download (PDF-Datei). Wenn Sie Detailinformationen benötigen, erhalten Sie diese von uns per E-Mail (hknr [at] uba [dot] de).

    Video-Mitschnitt zum Webinar

    Folien zum Webinar

  • Vortrag zum Regionalnachweisregister auf der 5. HKNR-Fachtagung (16./17.04.2018)

    Am 16. und 17. April 2018 führte das Umweltbundesamt die fünfte Fachtagung zum HKNR und RNR durch. In ihrem Vortrag informierten Elisabeth Schöley und Terence Cedric Dräger alle Interessierten über das Regionalnachweisregister. Sie stellten das Regionenkonzept und den RNR-Kartenclient vor. Den Vortrag können Sie im Tagungsband zur Fünften Fachtagung des Herkunftsnachweisregisters (HKNR) auf den Seiten 123 bis 136 nachlesen. Darüber hinaus informierten Christian Herforth und Stephan Theuerkorn die Teilnehmenden des Workshops 1 „Rund um das Regionalnachweisregister (RNR)“ über die technische Ausgestaltung des Regionalnachweisregisters (Seiten 47 bis 65 im Tagungsband). In Ihrem Workshop 2 „Regionalstromprodukte für den Endkunden – Praxis und Theorie“ informierten Michael Marty und Martin Berelson zusammen mit zwei Partnern über die Regionalstromvermarktung (Seiten 66-85) im Tagungsband.

    Tagungsband zur Fünften Fachtagung des Herkunftsnachweisregisters (HKNR)

  • 3. Workshop zur Einrichtung des Regionalnachweisregisters (14.06.2017)

    Am 14.06.2017 veranstaltete das Umweltbundesamt in Berlin (UBA-Standort Bismarckplatz) den dritten Workshop zum Aufbau eines Regionalnachweisregisters. In diesem Workshop besprachen die Teilnehmenden die zukünftigen Prozesse sowie die Ausgestaltung der Marktkommunikation mit dem Regionalnachweisregister.

    UBA-Vortrag: Aufbau eines RNR – Prozesse und Daten

  • 2. Workshop zur Einrichtung des Regionalnachweisregisters (21.11.2016)

    Am 21.11.2016 fand im Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau der zweite Workshop zum Aufbau eines Regionalnachweisregisters statt. Dieses Mal diskutierten die Teilnehmenden in erster Linie die Gestaltung der Kopplung der Regionalnachweise an den Stromliefervertrag.

    Vortrag Michael Marty (UBA) zur Kopplung

  • 1. Workshop zur Einrichtung des Regionalnachweisregisters (22.09.2016)

    Am 22.09.2016 fand im Umweltbundesamt in Berlin das erste Gespräch zum Aufbau eines Regionalnachweisregisters statt. Ziele waren die Information der Fachöffentlichkeit über den Stand der Arbeiten sowie die Diskussion der Rolle des Direktvermarkters.

    Vortrag Michael Marty (UBA): Das Regionalnachweisregister im UBA Zusammenfassung des Workshops

  • Workshop auf der 4. HKNR-Fachtagung (26./27.04.2016)

    Bereits auf der 4. HKNR-Fachtagung besprachen wir im Workshop 4 das Regionalnachweisregister auf Basis des Eckpunktepapiers des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

    alle Vorträge und Workshop-Ergebnisse der 4. HKNR-Fachtagung

    Ergebnisse des Workshops 4 Impulsvortrag Fabian Sösemann (GP Joule GmbH)