Deutscher HELCOM-Vorsitz 2020-2022

Logo von HELCOMzum Vergrößern anklicken
Logo HELCOM
Quelle: HELCOM

Am 1. Juli 2020 übernimmt Deutschland für 2 Jahre den Vorsitz der Helsinki Kommission zum Schutz der Meeresumwelt der Ostsee (HELCOM). Ausgewählte relevante Belastungen, der Schutz von Arten und Lebensräumen sowie Klimawandel zählen zu den Schwerpunktthemen. Im Mittelpunkt steht die Revision des Ostsee-Aktionsplans von 2007, der im Herbst 2021 durch eine Ministerkonferenz verabschiedet wird.

Unter dem Motto „Gemeinsam für unser Meer – die Ostsee“ hat Deutschland zum 1. Juli 2020 sein Schwerpunkteprogramm für die Vorsitzzeit veröffentlicht:

  • Ocean Governance stärken
  • Ostsee-Aktionsplan aktualisieren, umsetzen und spezifische Anforderungen voranbringen
  • Neue Lösungen für altbekannte dringende Herausforderungen angehen
  • Marine Biodiversität stärken
  • Klimawandel und Ostsee – verstehen und reagieren

Überversorgung mit Nährstoffen , Munitionsaltlasten, Müll im Meer , Unterwasserlärm und Klimawandel  sind diejenigen Belastungen für die marinen Ökosysteme der Ostsee, die Deutschland in der Vorsitzzeit bearbeiten wird. Ein weiteres Ziel ist es, den Schutz von marinen Arten und Lebensräumen zu verbessern und dafür das Netzwerk mariner Schutzgebiete und ein effektives Management fortzuentwickeln. Der wirtschaftliche Aufbau nach der Corona-Krise sollte genutzt werden, Fortschritte für den Meeresschutz und bei Klimafragen zu erzielen.

Der revidierte Ostsee-Aktionsplan wird die Maßnahmen, zu denen sich die Ostseeanrainer und HELCOM verpflichten, für die 2020er Dekade festlegen. Der Aktionsplan soll maßgeblich zur Gesundung der Ostsee beitragen.

Deutschland tritt den HELCOM-Vorsitz als Bund-Länder-Team an. Die Leiterin des Fachbereichs „Gesundheitlicher Umweltschutz, Schutz der Ökosysteme“ des Umweltbundesamts (UBA), Dr. Lilian Busse, ist die neue HELCOM Vorsitzende. Dr. Johannes Oelerich übernimmt für Schleswig-Holstein und Dr. Andreas Röpke für Mecklenburg-Vorpommern den stellvertretenden Vorsitz.

Das UBA arbeitet seit Jahrzehnten in den HELCOM-Gremien mit Expertinnen und Experten der Ostseeanrainerstaaten zu Nutzungen und Belastungen  beim Ostseeschutz zusammen. Neben der Überwachung und Bewertung  von Belastungen und des Zustands der Meeresumwelt, beteiligt sich das UBA an der Erarbeitung regionaler Maßnahmen und ökologischer Leitplanken, um die negativen Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Ostsee zu reduzieren.

Videobotschaft: Deutscher HELCOM-Vorsitz

Videobotschaft: Deutscher HELCOM-Vorsitz