Klimabeitrag: Jobverluste in der Braunkohle kaum zu befürchten

Blick auf das Kohlejkraftwerk in Jänschwaldezum Vergrößern anklicken
Kohlekraftwerke, wie das in Jänschwalde, emittieren mehr Treibhausgase als andere Kraftwerke
Quelle: blumenkind / Fotolia.com

Das UBA befürchtet kaum Jobverluste in der Braunkohlewirtschaft, würde der im Bundeswirtschaftsministerium ausgearbeitete "Klimabeitrag" kommen.

Nach der Regelung würden selbst alte Braunkohlekraftwerke wegen der eingeräumten Freibeträge und der moderaten Höhe des Klimabeitrags noch hinreichende Deckungsbeiträge erwirtschaften können. Prognosen über 100.000 verlorene Arbeitsplätze in der Kohlewirtschaft entbehrten jeder Grundlage, sagte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger. Der Klimabeitrag wäre ein sinnvolles Instrument, um die CO2-Emissionen der Braunkohle zu senken; diese verursacht derzeit über 50 Prozent der CO2-Emissionen im Stromsektor.