Abfallwirtschaft muss in vielen Ländern klimafreundlicher werden

Radlader türmt Abfälle auf einer Deponie zu einem Berg aufzum Vergrößern anklicken
Alles auf die Deponie: die klimaschädlichste Art, mit Abfall umzugehen.
Quelle: airArt / Fotolia.com

Nicht nur in Entwicklungs- und Schwellenländern, auch in den USA, den OECD- oder EU-Staaten könnte die Abfallwirtschaft noch erheblich mehr zum Klimaschutz beitragen. So das Ergebnis einer UBA-Studie, die die Treibhausgasemissionen der Abfallwirtschaft bilanziert und Minderungspotenziale aufzeigt.

Die Studie zeigt, dass eine integrierte Abfallwirtschaft mit Wiederverwendung, Recycling und energetischer Verwertung einen erheblichen Beitrag dazu leisten kann, nationale Klimaschutz -Ziele zu erfüllen. Länder, in denen die Abfälle nicht oder kaum deponiert werden, schneiden bei der Treibhausgasbilanz der Abfallwirtschaft am besten ab. Um die Minderungspotenziale auszuschöpfen, muss weltweit noch deutlich mehr getan werden.