Digitaldruck spart Energie und Ressourcen

Große Maschine in einer Werkshallezum Vergrößern anklicken
Die vom Umweltinnovationsprogramm geförderte Digitaldruckanlage bei der Firma Interprint
Quelle: Interprint GmbH

Bei der Produktion von Dekorpapieren, etwa für Möbelfronten oder Laminat in Holzoptik, können wertvolle Ressourcen und Energie gespart werden: durch die Umstellung vom Tiefdruck-Verfahren auf Digitaldruck. Dies demonstriert ein nun abgeschlossenes Projekt des Umweltinnovationsprogramms.

In der Interprint GmbH in Arnsberg (Nordrhein-Westfalen), eine der weltweit führenden Dekordruckereien, gelang es, den energie- und ressourcenaufwändigen Rotationstiefdruck durch ein digitales Druckverfahren zu ersetzen.

Beim digitalen Verfahren wird das Druckbild direkt von einem Computer in die Druckmaschine übertragen. Die Anfertigung und Gravur von Metall-Zylindern, ihr Einbau in die Druckanlage sowie langwierige Ausmusterungs- und Angleichprozesse, wie sie im Tiefdruck notwendig sind, entfallen. Das spart Metall, Papier und über 50 Prozent klimaschädliche Treibhausgase.

Weiterer Vorteil: Die Fertigung kleinerer Stückzahlen wird wirtschaftlicher.