Analyseverfahren für Schadstoffe überprüft

erdartige, dunkelgraue Masse türmt sich in einem überdachten Lagerplatzzum Vergrößern anklicken
Klärschlamm (hier trocken), Bioabfall und Boden sind vor ihrer Verwertung auf Schadstoffe zu prüfen.
Quelle: Andrea Roskosch / UBA

Für die Bestimmung umweltrelevanter Schadstoffe in Klärschlamm, behandeltem Bioabfall und Boden stehen ab sofort Analyseverfahren zur Verfügung, deren Zuverlässigkeit überprüft und festgestellt wurde. Das UBA hatte die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) mit dieser Validierung beauftragt.

Überprüft wurden Analysevorschriften, die im EU-Projekt HORIZONTAL ausgearbeitet, aber bisher nicht validiert wurden, etwa für Quecksilber oder Dioxine. Diese Verfahren werden nach und nach in europäische Normen übernommen und in Deutschland zum Beispiel in der Klärschlammverordnung Anwendung finden. Das erleichtert die Überwachung von Umweltvorschriften.