NEB Festival Event: „Neues Europäisches Bauhaus trifft Forschung“

Welche Forschung ist notwendig um die Ziele des Neuen Europäischen Bauhaus zu erreichen? Dirk Messner, UBA Präsident, und Bernd Biervert, Europäische Kommission DG Forschung, laden Interessierte und Vertreter*innen aus Wissenschaft, Kommunen, Wirtschaft und Politik ein zum Austausch über strategische Allianzen für Wissensgenerierung und -transfer für nachhaltige Stadtentwicklung und Klimaschutz.

Die Europäische Kommission veranstaltet erstmals vom 9.-12. Juni 2022 ein europaweites Festival im Rahmen ihrer Initiative „Neues Europäisches Bauhaus“ (NEB). Das Umweltbundesamt beteiligt sich am 9. Juni 2022 in Kooperation mit der Generaldirektion Forschung mit einer hochrangig besetzten digitalen Podiumsdiskussion am Festival und lädt Interessiert ein sich ebenfalls aktiv einzubringen.

Diskutieren Sie online mit Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes (⁠UBA⁠), und Bernd Biervert, Referatsleiter „Ökologischer und sozialer Wandel“ bei der GD Forschung der Europäischen Kommission, in einem interaktiven zweistündigen NEB-Festival Side-Event unter dem Motto „NEB trifft Forschung“.

Die Podiumsdiskussion bringt Perspektiven aus ganz Europa zusammen, darunter Elisabeth Merk (Architektin und Stadtbaurätin, München), Juhani Pirinen (Carbon Neutral Construction Development Center, Lahti), Jeroen Bartels (Experte für Baustoffe, Den Haag), Heidrun Fammler (Baltic Environment Forum, Riga), Friederike von Rosenberg (Klassik Stiftung Weimar) und Gotelind Alber (Gender into Urban Climate Change Initiative, Berlin).

Die englisch-sprachige Diskussion beleuchtet Herausforderungen und Wissensbedarfe der urbanen Transformation. Die Beiträge werden Nachhaltigkeitsziele in Bezug auf ⁠Klima⁠- und Ressourcenschutz, Schadstofffreiheit, bessere Governance, Kulturerbe und Gerechtigkeitsaspekte adressieren. Das Publikum wird eingeladen mitzudiskutieren, wie Forschung, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft strategische Allianzen für integrierte Lösungen bilden, die eine nachhaltige, inklusive und ästhetische Transformation und deren zügige Umsetzung vorantreiben können.

  • Diskussionsleitende Fragen sind u.a.
    Welches Wissen und welche Forschung benötigen Städte und Gemeinden, Bürger:innen und Wirtschaft um nachhaltiges Bauen und Stadtentwicklung umzusetzen?
  • Wer sind Vorreiter:innen und wie können strategische Allianzen mit diesen organisiert werden?
  • Wie kann der Transfer zwischen dem Neuen Europäischen Bauhaus und der Nachhaltigkeitsforschung gefördert werden?
  • Wie können wir eine zeitnahe Umsetzung von Modelllösungen in der Breite ermöglichen?

Die Europäische Kommission unterstützt mit ihrer Initiative zum NEB die Bildung neuer strategischer Allianzen und einen kreativen Austausch der europäischen Städte und Regionen, um das Bauen und die Sanierung zu klimaneutralen, gerechten und ästhetischen Orten voranzutreiben. Diese Transformation der gebauten Umwelt erfordert das Engagement von Akteuren und Initiativen aus Kultur, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik, um durch wegweisende Praxisbeispiele Nachhaltigkeitsziele mit einer neuen Baukultur und innovativem Design zu verbinden. Wir freuen uns diese und weitere Fragen mit Ihnen zu diskutieren.

Die Details zur Agenda der englisch-sprachigen Diskussion und die Einwahlinformationen zur kostenfreien Teilnahme finden Sie hier. Eine Registrierung ist nicht erforderlich.

UBA Forschungsprojekt: Neues Europäisches Bauhaus weiterdenken

The Festival of New European Bauhaus

NEB meets Research Flyer
NEB meets Research flyer
Quelle: Europäische Kommission / UBA / Speaker 20220530_neb_fesitval_nebmeetsresearch_9june2022_1500-1700.pdf
Teilen:
Veranstaltung:
Drucken Termin speichern