Fachtagung: Umdenken für eine erfolgreiche Verkehrswende

Wie nachhaltig sind heutige Verhaltensweisen im Verkehrssektor und wie können verhaltensbasierte Ansätze für mehr Nachhaltigkeit forciert und vor allem einfach kommuniziert werden? Diese Fragen stehen im Zentrum einer digitalen Fachveranstaltung am 12.09.2022, in der Ergebnisse eines Forschungsprojekts des Umweltbundesamtes vorgestellt und diskutiert werden.

Das Umweltbundesamt hat ein Forschungsvorhaben zum Thema „Erarbeitung einer Suffizienzstrategie für den Verkehrssektor und ihre erfolgreiche Kommunikation“ durchführen lassen. Die Ergebnisse des Projekts werden am 12.09.2022 in der Online-Fachtagung „Umdenken – Verhaltensbasierte Ansätze und Kommunikationsstrategien für eine erfolgreiche Verkehrswende“ vom DLR-Institut für Verkehrsforschung und ConPolicy – Institut für Verbraucherpolitik vorgestellt.

Auch 50 Jahre nach Veröffentlichung des Berichts „Grenzen des Wachstums“ hat das Thema nicht an Relevanz verloren. Der Club-of-Rome-Bericht Bericht hat die Gefahren des ungezügelten Ressourcenverbrauchs und die Notwendigkeit des Umdenkens für mehr Umwelt-, ⁠Klimaschutz⁠ und soziale Gerechtigkeit erstmals deutlich auf den Punkt gebracht. Steigende Energiepreise und die negativen Folgen der Energieabhängigkeit führen aktuell vor Augen, dass der jahrelange Fokus auf mehr Effizienz beim Ressourcen- und Energieverbrauch allein nicht ausreicht.

Suffizienz, vereinfacht verstanden als Verhaltensänderung zugunsten einer nachhaltigeren Lebensweise, ist die bislang am wenigsten beachtete der drei Nachhaltigkeitsstrategien. Dabei bergen verhaltensbasierte Ansätze hohes Potenzial. Nur im gut aufeinander abgestimmten Dreiklang von Effizienz, Konsistenz und Suffizienz kann mehr ⁠Nachhaltigkeit⁠ im Verkehr erzielt werden.

Doch was genau bedeutet Suffizienz für den Verkehrsbereich, wie suffizient sind heutige Verhaltensweisen und wie können verhaltensbasierte Ansätze für mehr Nachhaltigkeit forciert und vor allem einfach kommuniziert werden? Diese Fragen stehen im Zentrum der Fachveranstaltung.

Die Konferenz richtet sich insbesondere an Forschende, Entscheidungs- und Praxisakteure aus den Bereichen Verkehr, Kommunikation, Suffizienz sowie nachhaltiger Konsum und Postwachstum.

Programm

9:30 Uhr  - Speed-Meetings

Kennenlernen und Netzwerken in kleinen Gruppen

 

10:00 Uhr – Begrüßung & Mentimeter-Abfrage

 

10:15 Uhr - Ergebnisdarstellung – Teil 1: Empirische Untersuchungen: Suffizientes Verkehrsverhalten – Einstellungen und Wirklichkeit

  • Kurzvorstellung des Projekts & Begriffsverständnis
  • Aktuelle Verbreitung suffizienter Einstellungen und Verhaltensweisen im Verkehr

 

10:45 Uhr - Diskussion der Ergebnisse: Kann Suffizienz die Nachhaltigkeitslücke in der Verkehrspolitik schließen?

Prof. Dr. Sophia Becker und Prof. Dr. Dirk Messner im Gespräch

 

11:15 Uhr - Ergebnisdarstellung – Teil 2: Ansatzpunkte für eine suffiziente Verkehrspolitik: Kommunikation, Maßnahmen, Indikatoren

  • Kommunikationsstrategien für mehr Suffizienz im Verkehr
  • Maßnahmen und Indikatoren für mehr Suffizienz im Verkehr

 

11:45 Uhr – Pause

12:00 Uhr - Podiumsdiskussion: Was sind Erfolgsfaktoren für eine suffiziente Verkehrspolitik?

Dies diskutieren:

  • Dr. Philine Gaffron, Technische Universität Hamburg
  • Henning Brüggemann, Bürgermeister der Stadt Flensburg
  • Prof. Dr. Sophia Becker, Technische Universität Berlin
  • Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamts

 

12:55 Uhr – Verabschiedung

13.00 Uhr – Ende der Veranstaltung

Weitere Informationen und Anmeldung

Die Veranstaltung findet digital statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldeschluss war der 08.09.2022.

UBA-Publikation "Weniger Verkehr, mehr Lebensqualität: Leitfaden zur Kommunikation von Suffizienz als Ziel kommunaler Verkehrspolitik"

Teilen:
Veranstaltung:
Drucken Termin speichern