Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Nachhaltiger Konsum

Wie reagieren Politik, Wirtschaft und Gesellschaft?

Marktdaten: Bereich Ernährung

Die Entwicklungen im Ernährungsbereich zeigen unterschiedliche Dynamiken. Während sich beim Fleischkonsum wenig ändert, hat das MSC-Label für nachhaltige Fischerei den Sprung in den Massenmarkt geschafft. Nach einem Jahr mit hoher Wachstumsrate nimmt der Anteil von Biolebensmitteln weiterhin zu, jedoch etwas verlangsamt. Sie fristen nach wie vor ein Nischendasein. weiterlesen

89

Marktdaten: Bereich Wohnen

Gebäude und Haushaltsgeräte werden energieeffizienter und der Bezug von Ökostrom gewinnt immer mehr an Bedeutung. Weil der Energiebedarf der Gebäude aber nur langsam sinkt und quantitative Ansprüche an Wohnraum und Ausstattung steigen, befinden sich die Kohlendioxid-Emissionen im Bereich Wohnen weiterhin auf hohem Niveau. weiterlesen

91

"Grüne" Produkte: Marktzahlen

„Grüne“ Produkte haben sich in vielen Konsumbereichen etabliert. Ihr Absatz entwickelt sich fast durchweg positiv und teilweise sehr dynamisch. Dennoch sind „grüne“ Produkte noch immer weitgehend Nischenprodukte. Die grundsätzliche Bereitschaft der Bevölkerung für eine stärkere Nachfrage ist vorhanden. Es braucht aber bessere politische Rahmenbedingungen. weiterlesen

185

Marktdaten: Bereich Finanzen

Für einen Strukturwandel hin zu einer „grünen“ Wirtschaft sind umfangreiche Investitionen nötig. Konsumenten können einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie mit ihrem Geld Projekte oder Unternehmen finanzieren. Die Bereitschaft der Konsumenten für “grüne“ Geldanlagen wächst. weiterlesen

90
News zum Thema Klima | Energie, Wirtschaft | Konsum und Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

Rebound vermeiden: Energieeffizienzmaßnahmen wirksamer gestalten

vor grünem Hintergrund schwingt eine leuchtende Energiesparlampe in einer Lampenfassung am Kabel gegen eine Reihe nicht leuchtender Glühlampen

Familie H. steigt von Glühlampen auf Energiesparlampen um. Weil die so sparsam sind, hängt Familie H. gleich ein paar mehr Lampen auf und achtet nicht mehr so darauf, sie auszuschalten. Ergebnis: Die Energieeinsparung fällt geringer aus als geplant – ein typischer „Rebound-Effekt“. Wie die Umweltpolitik solchen Effekten entgegenwirken kann, zeigen drei neue Veröffentlichungen des UBA. weiterlesen

347
News zum Thema Wirtschaft | Konsum

Green Economy: Neues Medienpaket für die Umweltbildung

Ingenieurin steht mit Laptop und Bauhelm vor einem Windpark

Die Wirtschaft der Zukunft sollte gut für die Umwelt und die Menschen sein. Sie sollte sparsam mit Rohstoffen umgehen, das Klima schützen und sozial gerecht sein. Was Jugendliche zu so einer „Green Economy“ beitragen können und welche Berufschancen sie bietet, zeigt eine neues Medienpaket für den Schulunterricht, das mit Förderung des UBA und des Bundesumweltministeriums erstellt wurde. weiterlesen

24

Wie belasten die privaten Haushalte und der Konsum die Umwelt?

Wassernutzung privater Haushalte

Im Schnitt nutzte jede Person in Deutschland im Jahr 2013 täglich rund 121 Liter Trinkwasser im Haushalt. Weitere 3.900 Liter Wasser pro Tag werden für die Herstellung von Lebensmitteln, Bekleidung und anderen Bedarfsgütern verwendet. Ein Großteil dieses indirekt genutzten Wassers wird für die Bewässerung von Obst, Gemüse und Getreide benötigt. weiterlesen

194

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt