Cover des Positionspapiers Plastik und andere persistente „neue“ Stoffe im Boden Weitere Herausforderungen im Bodenschutz
Boden | Landwirtschaft

Plastik und andere persistente „neue“ Stoffe im Boden - Weitere Herausforderungen im Bodenschutz

Position der Kommission Bodenschutz beim Umweltbundesamt (KBU)


Mit dem Eintritt ins Anthropozän werden den Böden zahlreiche neue Stoffe zugeführt, die allesamt die natürlichen Eigenschaften von Böden beeinflussen können und das fast immer negativ. Sie reichern sich in Böden kontinuierlich an, weil sie biologisch oder chemisch nicht abbaubar, das heißt persistent sind. Aktuelle Beispiele sind die beiden Stoffgruppen menschengemachte Kohlenstoff-Polymere (das heißt Plastik) und per- und polyfluorierter Verbindungen (sogenannte ⁠PFAS⁠).

Die KBU zeigt für diese nicht nur die möglichen Eintragspfade in die Umwelt und die Konsequenzen für den Boden auf. Darüber hinaus leitet sie darauf aufbauend 5 konkrete Handlungsempfehlungen zur Minderung und Begrenzung der Einträge ab.

Reihe
Position
Seitenzahl
8
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Kommission Bodenschutz beim Umweltbundesamt (KBU)
Sprache
Deutsch
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
1555 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
33