Cover der Broschüre Bauen und Sanieren als Schadstoffquelle
Chemikalien, Wirtschaft | Konsum, Boden | Landwirtschaft, Wasser

Bauen und Sanieren als Schadstoffquelle in der urbanen Umwelt

Abschlussbericht


Der Bericht erläutert die Ergebnisse von Untersuchungen zur Stoffauslaugung durch Regen in zwei Berliner Neubaugebieten. Biozide aus Fassaden, Wurzelschutzmittel aus Dachbahnen, sowie Zink aus Dach und Fassade gelangten in Konzentrationen in den Regenkanal, die über Zielwerten für Gewässer liegen. Auch ⁠Transformationsprodukte⁠ der Biozide traten auf. Viele weitere Stoffe hingegen waren in ihrer Konzentrationshöhe unauffällig. Modellierung mit den erhobenen Daten zeigt, dass Emissionen aus Gebäudehüllen kleinere Gewässer, Boden und Grundwasser belasten. Vermeidung des Eintrages erfordert Änderungen in der Planung von Baugebieten. Empfehlungen für Planer*innen sind in einem im Projekt entwickelten Leitfaden festgehalten.

Reihe
Texte | 155/2021
Seitenzahl
108
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Daniel Wicke, Roberto Tatis-Muvdi, Pascale Rouault, Patricia Zerball-van Baar, Uwe Dünnbier, Mirko Rohr, Michael Burkhardt
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
3717373280
Verlag
UBA
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
5951 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
8
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Bauprodukt  Schadstoff  Urbaner Umweltschutz  Biozid  Gewässer  bauen