Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Schädigt Ozon auch Pflanzen?

Bei Pflanzen können durch Ozonkonzentrationen über 80 µg/m³ Schäden an Blattorganen auftreten. Länger anhaltende Belastungen stellen ein Risiko für das Pflanzenwachstum, Ernteerträge und die Qualität landwirtschaftlicher Produkte dar. Der Grad der Schädigung hängt stark vom Wetter , aber auch von pflanzenphysiologischen Faktoren ab. Für den Schutz der Vegetation gelten folgende Zielwerte:

Zielwert (2010)

  • 18.000 µg/m³.h gemittelt über fünf Jahre
  • AOT40 , berechnet aus 1-Stunden-Mittelwerten von Mai bis Juli

Langfristiges Ziel (2020)

  • 6.000 µg/m³.h
  • AOT40, berechnet aus 1-Stunden-Mittelwerten von Mai bis Juli

Der AOT40-Wert wird bestimmt, indem für alle Ozonwerte zwischen 8 und 20 Uhr MEZ, die oberhalb der Schwelle von 80 µg/m³ liegen, die Differenz zu dieser Schwelle ermittelt wird. Aus der Summe aller dieser Differenzen ergibt sich dann der AOT40-Wert. 80 µg/m³· entsprechen 40 ppb , daher heißt der Wert AOT40.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Ozon

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt