Cover UuG
Luft, Gesundheit, Verkehr | Lärm, Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

Umweltgerechtigkeit in Deutschland: Praxisbeispiele und strategische Perspektiven


Nicht erst im Zuge des zunehmenden Wachstums der Städte zeigt sich, dass es oftmals die sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen sind, die von Umweltproblemen besonders betroffen sind – zum Nachteil ihrer Gesundheit und Lebensqualität. An dieser Stelle setzt der integrierte Ansatz Umweltgerechtigkeit an: Er zielt darauf, die Konzentration gesundheitsrelevanter Belastungen der Umwelt, wie Lärm-, Luftschadstoff- und Hitzebelastungen, in sozial benachteiligten Quartieren zu vermeiden bzw. zu reduzieren und den Zugang zu gesundheitsförderlichen Umweltressourcen wie Grünflächen zu ermöglichen.

Um die Kommunen bei der Schaffung von Umweltgerechtigkeit zu unterstützen, bedarf es einer stärkeren politischen Verankerung des integrierten Ansatzes auf Bundes- und Länderebene. Hierzu hat das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) im Auftrag des Umweltbundesamtes im Rahmen eines Forschungsprojekts Handlungsempfehlungen für Bund und Länder entwickelt. Darüber hinaus wurden 16 Gute-Praxis-Beispiele zu Umweltgerechtigkeit auf kommunaler Ebene identifiziert, die in einer ⁠UBA⁠-Fachbroschüre ausführlich dargestellt werden.

Reihe
Umwelt & Gesundheit | 04/2022
Seitenzahl
159
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Christa Böhme, Dr. Thomas Franke, Daniela Michalski, Thomas Preuß, Dr. Bettina Reimann, Wolf-Christian Strauss
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
3719 61 279 0
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
1677 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
13
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Umweltgerechtigkeit  Umwelt und Gesundheit  Handlungsempfehlungen  Bund  Länder  Kommune  strategie  Gute Praxis