Cover des Berichts "Sum PFAS – besorgniserregenden Per- und Polyfluorierten Stoffen auf der Spur"
Chemikalien, Wasser

SumPFAS – besorgniserregenden Per- und Polyfluorierten Stoffen auf der Spur


Schwebstoff- und Sedimentproben deutscher Binnengewässer wurden zusammen mit Trendproben der Umweltprobenbank auf ihre Belastung mit Per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (⁠PFAS⁠) untersucht. Die Ergebnisse sind in einem öffentlich zugänglichen Online-tool verfügbar. Alle Proben wurden mit Einzelstoffanalytik (Targetanalytik) auf 41 verschiedene PFAS untersucht. Zusätzlich kam eine summarische Methode zum Einsatz. Die Ergebnisse belegen, dass die Targetanalytik nur einen Teil der tatsächlichen PFAS erfasst und viele Vorläuferverbindungen unerkannt bleiben. Dies führt zu ungenauen Trendanalysen und verfälscht räumliche Belastungsmuster. Bei der Bewertung des Umweltrisikos und im ⁠Monitoring⁠ sollte daher eine breitere Palette von PFAS berücksichtigt werden.

Reihe
Texte | 92/2023
Seitenzahl
100
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Dr. Bernd Göckener, Dr. Annette Fliedner, Karlheinz Weinfurtner, Dr. Heinz Rüdel, Dr. Lucas Streib, Dr. Kai Thomas, Jan Koschorreck, Alexander Badry
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
3720 65 402 0
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
5913 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
20
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 PFAS  Wasserrahmenrichtlinie  Chemikalienmanagement