Mehrweg-Flaschen mit Bügelverschluss werden umweltschonend sauber

Bundesumweltministerin Schulze lässt sich die Flaschenwaschmaschine erklärenzum Vergrößern anklicken
Bundesumweltministerin Schulze bei Inbetriebnahme der geförderten Flaschenwaschmaschine im Juli 2019
Quelle: Privatbrauerei Moritz Fiege GmbH & Co. KG

Mehrwegflaschen sind gut für die Umwelt. Noch besser, wenn sie energie- und wassersparend gespült werden. Bei der Privatbrauerei Moritz Fiege GmbH & Co. KG in Bochum gelingt dies mit einer neuen, durch das Umweltinnovationsprogramm geförderten Flaschenwaschmaschine. Die Bügelverschlussflaschen werden nun mit über 10.000 Kubikmeter weniger Wasser und 170 Tonnen weniger CO2-Ausstoß pro Jahr sauber.

Der Verbrauch pro Flasche liegt jetzt nur noch bei 176 Milliliter Wasser, 12,4 Wattstunden Dampf und 1,79 Wattstunden Strom. Zudem werden weniger Chemikalien und Ersatzteile benötigt, es gibt weniger Störungen und weniger Flaschen brauchen einen zweiten Durchlauf, weil die Reinigung aufgrund eines aufliegenden Bügelverschlusses nicht ausreichend war. Erreicht wird dies unter anderem durch zwei verstellbare pneumatische Einschubfinger, die das Verklemmen des Bügelverschlusses an den kritischen Punkten verhindern, eine kompakte Bauweise und Systeme zur Rückgewinnung von Wärme.

Die Ergebnisse des Projekts sind auch für andere Brauereien interessant, die Bügelflaschen im Sortiment haben.