Steigerung urbaner Klimaanpassungskapazitäten durch Wissenschaft-Praxis-Kooperationen (KliWiPraKo)

  • Blick auf die Stadt Kassel
    Blick auf die Stadt Kassel (c) Steffen Benz
<>

Der Umgang mit den Folgen des Klimawandels stellt Städte vor neue Herausforderungen. Aufgrund ihrer Komplexität können diese häufig nur durch neue Entscheidungsprioritäten, Kompetenzen und institutionelle Innovation gelöst werden. Die Steigerung der Anpassungskapazität ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg kommunaler Klimaanpassung. Besonderes Augenmerk gilt daher der dauerhaften Integration von Wissenschafts- und Praxiswissen. Kommunale Klimaanpassung wird so als transdisziplinäres Lern- und Entwicklungsfeld verstanden.
KliWiPraKo verfolgt das übergeordnete Ziel, die Anpassungskapazität der Stadt Kassel innovativ und vorbildhaft zu steigern. Die zentrale Strategie besteht aus der Etablierung eines Wissenschaft-Praxis-Tandems als Katalysator für die Kooperation zwischen Kommune und Wissenschaft. Mit diesem Ansatz soll eine strukturelle Optimierung der Anpassungskapazität erreicht und konkrete Kooperationen befördert werden. Auf Basis einer Kapazitätsanalyse, welche Ansätze zur Optimierung bestehender Kapazitäten ermittelt, werden Maßnahmen und Instrumente entwickelt und erprobt, die gezielt zu einer Verbesserung der Anpassungsstrukturen, -kompetenzen und -bereitschaft beitragen. Die gemeinsame Projektbearbeitung durch das Tandem soll gewährleisten, dass zur Bearbeitung des Lernfeldes kommunale Klimaanpassung wissenschaftliches und Praxiswissen einfließen. Die Arbeit des Tandems lässt erwarten, dass in besonderem Maß geeignete Maßnahmen und Instrumente zur Steigerung der Anpassungskapazität und praxistaugliche Lösungen für Herausforderungen des Klimawandels entwickelt werden. Damit sollen die Voraussetzungen dafür verbessert werden, dass Anpassungslösungen realisiert werden. Es wird erwartet, dass die Konzepte, Maßnahmen und Instrumente sowohl zur Analyse als auch zur Stärkung der Anpassungskapazität durch Städte mit vergleichbaren Ausgangssituationen genutzt werden können.

Wie wurde die Maßnahme umgesetzt?

Hauptverantwortliche Institution (Maßnahmenträger)CliMA - Kompetenzzentrum für Klimaschutz und Klimaanpassung, Universität Kassel; Stadt Kassel, Umwelt und Gartenamt
http://www.uni-kassel.de/go/clima

Steuerungsinstrumente

Welches Steuerungsinstrument ist Bestandteil der Maßnahme?Freiwillige Vereinbarung, Kooperation, Informationsbereitstellung und Sensibilisierung, Planungsinstrument (z.B. Planfeststellungsverfahren), Rechtsinstrument (z.B. Ge- und Verbote), Sonstige

Beteiligung und Finanzierung

Welche Personengruppen wurden in die Konzeption und/oder die Umsetzung der Maßnahme eingebunden?Kommunen
Kosten

Fördersumme: 298.000 €

FinanzierungBund

Erfolg und Nutzen

Erfolgt eine systematische Evaluation der Maßnahme?Ja
Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?Ökonomische Ziele: z.B. Innovation, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen oder Regionen
Erläuterung

Das zentrale Ziel des KliWiPraKo-Projektes ist die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen und Instrumenten zur Steigerung der allgemeinen Anpassungskapazität der Stadt und der Kommunen.
Eine gesteigerte Anpassungskapazität hat dabei sowohl ökonomische Effekte für die Entwicklung der Stadt als auch einen positiven ökologischen und sozialen Nutzen.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden