Metropole-machen

“Metropole machen” ist das Netzwerk für das Lernen und Leben nachhaltiger Entwicklung in der Emscher-Lippe-Ruhr-Region. Kontinuierliche Bildungsprozesse sowie effiziente und nachhaltige Wirtschaftskreisläufe schaffen einen sozialen, ökologischen und ökonomischen Mehrwert. “Metropole machen” gibt Impulse und bietet die Grundlagen für die Etablierung der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE). So wird in der Emscher-Lippe-Ruhr-Region Nachhaltigkeit in möglichst allen Prozessen des Lebens und Lernens sichergestellt. Das Projekt “Europäische Metropole der Bildung für nachhaltige Entwicklung", schafft hierfür eine Struktur und ein metropolweites BNE-Netzwerk. Dies ist eine gemeinsame Plattform für den Austausch und die Kooperation von Akteuren, Kommunen und Institutionen aus den Bereichen Bildung und Ausbildung, Globales Lernen, Wirtschaft, Kultur, Gewerkschaften, Soziales, Natur und Umwelt, Stadt- und Regionalentwicklung, der Forschung u.v.m.

Eckdaten zur Maßnahme

Maßnahmenträger

Maßnahmenträgeratavus e.V. / NRW Projekt Arbeit
http://www.metropole-machen.org
Kooperationspartner

Emscher-Freunde

Dauer und Finanzierung

Dauer

Beginn der Umsetzung
Wie hoch waren die (geschätzten) Kosten für die Umsetzung?

500000,-€

Eigenmittel. evt. Anträge auf Landes oder Bundesmittel

Beteiligung

Welche weiteren Personengruppen wurden an der Planung oder Umsetzung der Maßnahme beteiligt?

Konzeption nach der erfolgreichen Methodik des BNE Projektes-"sevengardens" (siehe tatenbank)gesamte Zivilgesellschaft

Welche Formen der Beteiligung fanden statt?

Erläuterungregelmässige offene Jour Fixe, sowie runde Tische, Einrichtung von Kompetenz und Werkstatt Gespräche

Erfolge

Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

Auszeichnung durch die Deutsche BNE-Unesco als Dekade Projekt.

ErläuterungIn Kooperation mit div. Universitäten

Hat die Maßnahme positive Nebeneffekte?

Durch eine lokale Produktion von Rohstoffen für Kosmetik, Theater- und Kinderschminke, Interieur, Textilien, Nahrungsmitteln, Nahverkehrskonzepten, Freizeit und Bildungsangeboten entstehen neue regionale Märkte und soziale Strukturen. Dabei entsteht neben neuen Produkten auch eine Entwicklungsmöglichkeit im Tourismus.

Die Sensibilisierung für ökologische Prozesse, die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Subsistenz-Gärten sind ein Teil von Metropole-machen .Naturnahe Bewirtschaftung, Bodenschutz und symbiotische Perma-Kulturen bieten eine Chance, auf Klimaveränderungen zu reagieren.

Zentrales Ziel der Bildung für nachhaltige Entwicklung ist der Erwerb von Gestaltungskompetenz. Wer darüber verfügt, kann komplexe Aufgaben und Probleme vorausschauend und aktiv bewältigen. Das schließt ein, Mittel und Medien interaktiv anzuwenden, in Gruppen zu interagieren und eigenständig zu handeln. Dies beinhaltet die Möglichkeit positive Lebensvisonen zu entwickeln und auch umzusetzten.

Ansprechperson

Vera Dwors, Jörg Meyer
atavus e.V.
Eschenstr. 14
45134 Essen
Deutschland
Abteilung metropole machen
Telefonnummer0201 777218

Ort der Umsetzung

Eschenstraße 14
45134 Essen
Deutschland

Recklinghausen, Bottrop Städte, Gelsenkirchen Städte

Teilen:
Artikel:
Drucken