Cover Texte 39/2015 Ermittlung der Emissionssituation bei der Verwertung von Bioabfällen
Luft, Abfall | Ressourcen

Ermittlung der Emissionssituation bei der Verwertung von Bioabfällen


Derzeit werden in Deutschland etwa 8,6 Mio. Tonnen an Bio- und Grünabfällen aus Haushalten und der Garten- und Parkpflege getrennt gesammelt und verwertet. Die Behandlung erfolgt vorwiegend in reinen Kompostierungsanlagen, zunehmend aber auch anaerob in Vergärungsanlagen. Zum Teil werden bestehende Kompostierungsanlagen mit einer Vergärungsstufe nachgerüstet, zum Teil werden neue Vergärungsanlagen für Bioabfälle geplant, bei denen meist eine Nachrotte der Gärreste vorgesehen ist. Die Emissionen der Anlagen sind sehr unterschiedlich und hängen stark von der Betriebsweise der Anlagen und weniger als erwartet von ihrer technischen Ausstattung ab. Dies ist Ergebnis des Forschungsprojektes „Ermittlung der Emissionssituation bei der Verwertung von Bioabfällen“. Neben den Ergebnissen von Emissionsmessungen an verschiedenen Anlagen enthält der Abschlussbericht daher auch Empfehlungen zum emissionsarmen Betrieb von Kompostierungs- und Vergärungsanlagen.

Reihe
Texte | 39/2015
Seitenzahl
148
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Carsten Cuhls, Birte Mähl, Joachim Clemens
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
206 33 326, 3709 44 320
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
2273 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
221