Cover der Publikation Texte 115/2017 Arzneimittelabgabe – Inpflichtnahme des Arz-neimittelsektors für Maßnahmen zur Reduktion von Mikroschadstoffen in Gewässern
Boden | Landwirtschaft, Wasser

Arzneimittelabgabe – Inpflichtnahme des Arz-neimittelsektors für Maßnahmen zur Reduktion von Mikroschadstoffen in Gewässern


Gewässer sind immer stärker vom Eintrag zahlreicher Mikroverunreinigungen betroffen. Eine Quelle davon sind Arzneimittel. Schon 2013 hatte die Umweltministerkonferenz daher den Beschluss gefasst, Vorschläge zu erarbeiten, mit welchen Regelungen die Hersteller von Arzneimitteln angemessen an den Kosten von Maßnahmen zur Reduzierung von Mikroschadstoffen in den Gewässern beteiligt werden können.

Das vorliegende Gutachten greift diesen Beschluss auf. Es prüft das Instrument einer Arzneimittelabgabe und identifiziert mögliche Ansatzpunkte für eine arzneimittelbezogene Abgabe einschließlich ihrer ökonomischen Wirkungen und der jeweiligen rechtlichen Zulässigkeit. Es zeigt auch die jeweiligen Restriktionen auf.

Reihe
Texte | 115/2017
Seitenzahl
91
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Dr. Erik Gawel, Dr. Wolfgang Köck, Henrik Fischer, Dr. Stefan Möckel, Constanze Platt, Karl Trela
Sprache
Deutsch
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
1960 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
57
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Arzneimittel  Abgabe  Gewässer  Mikroverunreinigung  vierte Reinigungsstufe