Luft

Analyse historischer Datenreihen und Entwicklung einer Methode zur quasi-wetterbereinigten Trendanalyse von bodennahem Ozon

Schlussbericht


Ziel und zugleich Hauptschwerpunkt des Forschungsvorhabens sind belastbare Trendanalysen der in der Bundesrepublik Deutschland vorhandenen Ozonmessreihen (bodennahes Ozon). Immissionsmessungen dienen einerseits der Realisierung von Alarmfunktionen, andererseits aber auch der Erfolgskontrolle temporärer als auch längerfristiger emissionsmindernder Maßnahmen. Besonderes Interesse besteht dabei an Aussagen zu Änderungen (Trends) der Ozonbelastung infolge von Emissionsverringerungen bei den Ozonvorläuferstoffen NOx und VOC . Oberste Priorität kommt dabei zunächst der Frage nach Trends der Überschreitung von Ozonschwellenwerten (180μg/m³ bzw. 240μg/m3) zu. Dieser Tatsache Rechnung tragend wurden in einer ersten Etappe des Vorhabens, in Absprache mit dem Umweltbundesamt Trendanalysen der Sommerhalbjahre 1990 bis 1997 durchgeführt, die auf die Beurteilung der Entwicklung der Ozonspitzenkonzentration zielten.