Zehn Kommunen für Klimaengagement ausgezeichnet

Bild für Bundeswettbewerb Klimaaktive Kommune 2019zum Vergrößern anklicken
Bundeswettbewerb Klimaaktive Kommune 2019
Quelle: Cornelius/fotolia.com

Mit dem Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ unterstützt das Bundesumweltministerium Kommunen in ihrem Klima-Engagement strategisch und finanziell. Zehn Kommunen sind am 05. November 2019 auf der 12. Kommunalen Klimakonferenz als Sieger ausgezeichnet worden. Die zweitägige Konferenz fand unter dem Motto „Kommunale Beschaffung – Klima und Ressourcen im Blick“ statt.

Klimaschutz in den Kommunen ist ein Treiber für moderne Infrastrukturen und wirtschaftliche Entwicklung. Denn Investitionen in „zero-carbon cities“ sind Investitionen in Lebensstandard, Lebensqualität und Gesundheit. Städte spielen daher beim Klimaschutz eine Schlüsselrolle.

Für den Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ waren 88 Beiträge in folgenden Kategorien eingereicht worden: „Ressourcen- und Energieeffizienz“, „Klimaanpassung“, „Mitmachaktionen“ und in der Sonderkategorie „Klimafreundliche kommunale Beschaffung“. Die Bandbreite der prämierten Klimaschutzaktionen ist groß und reicht von Energieeinspar- und Effizienzmaßnahmen über Motivationskampagnen bis hin zu übergreifenden Netzwerken.

Der Sonderpreis "Klimafreundliche kommunale Beschaffung" ging an die Stadt Ludwigsburg (Baden-Württemberg). Die Stadt setzt konsequent und systematisch auf die Umstellung ihrer Beschaffungspraxis im Sinne der Nachhaltigkeit:
Das Engagement einer ämterübergreifenden Initiative mündete erfolgreich in eine Dienstanweisung für die gesamte Ludwigsburger Verwaltung. Basis ist das Cradle-to-Cradle®-Konzept. Zudem arbeitet die Stadt am Aufbau einer übergeordneten Kompetenzstelle für Beschaffung, die auch Schulungen für die Stadtverwaltung anbietet.

Der Wettbewerb wird vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik in Kooperation mit den drei kommunalen Spitzenverbänden ausgerichtet.

Weitere Infomationen