Landschaftsverband Rheinland: Beschaffung von Recyclingpapier

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) verwendet seit über 20 Jahren Recyclingpapier. Damit setzt er mit einem Anteil von rund 100 Prozent des Gesamtverbrauchs ein deutliches Zeichen für den nachhaltigen Einkauf. Der LVR reduziert den Papierverbrauch zunehmend, indem bereits verschiedene Projekte angestoßen wurden: viele Bereiche der Verwaltung haben bereits auf elektronische Akten umgestellt und Ausschussvorlagen werden in digitaler Form übersandt.
Im Sinne eines wirtschaftlichen Einkaufs bündelt der LVR seit einigen Jahren Bedarfe, indem der Zentrale Einkauf – in Competence Center und Warengruppen unterteilt – ausschreibt und vergibt. So lassen sich insbesondere in der Warengruppe „Büropapier“ erhebliche Preisreduzierungen gegenüber den Marktpreisen erzielen.

Die interne Verfügung für den umweltfreundlichen Einkauf beim LVR legt fest, dass ausschließlich Papierprodukte aus Recyclingpapier verwendet werden. Dies betrifft z. B. Papiere für Vordrucke, Formulare und Druckereiprodukte wie Broschüren, Flyer etc.

Laut der Ausschreibung im Jahr 2015 muss das Papier die Kriterien des Umweltzeichens RAL-UZ 14 („Blauer Engel“) erfüllen. So werden beispielsweise kein Chlor oder halogenierte Bleichmittel und biologisch schwer abbaubare Komplexbildner wie z. B. Ethylendiamintetraacetate (EDTA) und Diethylentriaminpentaacetate (DTPA) eingesetzt. Darüber hinaus werden Inhaltsstoffe begrenzt oder gar aus umwelt- oder gesundheitlicher Sicht bedenkliche Chemikalien wie z.B. bestimmte mineralölhaltige Additive, optische Aufheller, Nanosilber, Tetramethylthiurandisulfid und Glyoxal ausgeschlossen. Die Papierfasern der anzubietenden Produkte müssen zu 100 Prozent aus Altpapier bestehen.

Zudem wurden weitere Anforderungen der DIN EN ISO Normen zur Gebrauchstauglichkeit des Papiers gestellt, beispielsweise bei Recyclingpapier DIN A3 bzw. DIN A4 nach DIN EN ISO 20216.

Effekte und Einsparungen

Eingesparte Liter Wasser: 9.023.616,1
Eingesparte kWh Strom: 1.858.324,2
Eingesparte sonstige Ressourcen: 852.831,4 kg Holz
Grund der Einsparung

Diese Einsparungen ergeben sich aus der günstigeren Ökobilanz für Recyclingpapier. Sie berücksichtigen den gesamten Produktionsprozess inklusive der Transportwege und beziehen sich auf das Jahr 2014 bei einem Umfang von rund 57 Millionen Blatt. Die Berechnung erfolgte über den Nachhaltigkeitsrechner der Initiative Recyclingpapier (www.papiernetz.de).

Verwendete Arbeitshilfen

Als grundlegende Arbeitshilfe diente der „Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung von Papier und Druckerzeugnissen“ des Umweltbundesamtes. Dieser entspricht den Kriterien des Umweltzeichens RAL-UZ 14 („Blauer Engel“).
Weiterhin werden Papieranforderungen, wie zum Beispiel Alterungsbeständigkeit, im regelmäßigen Kontakt mit Lieferanten ausgetauscht. Außerdem informiert sich der LVR auf der jährlichen Messe für Büromaterialien „Paperworld“ in Frankfurt bei neuen Anbietern und überprüft die Möglichkeiten des Papiermarktes.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Recyclingpapier