Erlangen: Beschaffung von Recyclingpapier

Bereits seit über 20 Jahren setzt die Stadtverwaltung in Erlangen Recyclingpapier ein. Die Stadt ist Mitglied der Einkaufsgemeinschaft Kommunaler Verwaltungen eG im Deutschen Städtetag (EKV eG) und schreibt seit 2013 das Recyclingpapier zusammen mit anderen Kommunen aus. Schon vorher (seit ca. 1995) erfolgten die Ausschreibungen zusammen mit drei anderen Städten der Metropolregion Nürnberg.
2007 legte die Stadtspitze fest, für extern vergebene Druckaufträge grundsätzlich und für den internen Gebrauch ausschließlich Recyclingpapiere zu wählen. Flankiert wurde diese Festlegung durch die Vorgabe, dass die Dienststellen das benötigte Papier ausschließlich über den zentralen Einkauf der Abteilung Infrastruktur und Service im Gebäudemanagement beziehen dürfen. Die bereits erreichte Recyclingpapierquote von über 97 Prozent wurde so nochmals erhöht. Seit 2013 sind alle städtischen Dienststellen verpflichtet, ausschließlich(!) 100-Prozent-Recyclingpapier zu verwenden.
Die Bayerische Umweltrichtlinie öffentliches Auftragswesen ist Bestandteil der internen Vergaberichtlinie der Stadt Erlangen und somit bei städtischen Vergaben zu berücksichtigen.
Durch die gemeinsame Ausschreibung mit den Nachbarkommunen der Metropolregion Nürnberg konnten bereits sehr gute Einkaufspreise erzielt werden, wobei die vorherige Standardisierung der RC-Papierlinie zwischen den beteiligten Kommunen sehr wichtig war. Bei der Ausschreibung über die EKV eG konnten weitere Einsparungen generiert werden.
Seit 2012 hat die Stadt Erlangen die Fachstelle Nachhaltige Beschaffung als neue Stabstelle beim Amt für Umweltschutz und Energiefragen eingerichtet. Mit einem breiten Informationsangebot, u.a. Runder Tisch Nachhaltige Beschaffung, regelmäßig erscheinender Newsletter oder die Beratung der Dienststellen werden die MitarbeiterInnen informiert und geschult. Themen reichen vom Recyclingpapier über Büromaterial, faire Bekleidung bis hin zu Natursteinen. Zusätzlich dazu kommen regelmäßig durchgeführte Kampagnen, um die Nachhaltige Beschaffung auch in die Öffentlichkeit zu tragen. Die Ausstellung FAIRNISSAGE – Fairer Handel in Erlangen oder der Flyer „Ökologisches Klassenzimmer“ eine Infobroschüre für die zukünftigen Erstklässler um ihre Schultasche ökologisch zu bestücken sind weitere Aktionen der Fachstelle Nachhaltige Beschaffung.

Effekte und Einsparungen

Eingesparte Tonnen CO212,03
Eingesparte Liter Wasser: 2.191.093
Eingesparte kWh Strom: 451.234
Grund der Einsparung

Grund der Einsparung bei CO2, Strom und Wasser: Vorteil ergibt sich bei der Herstellung von RC-Papier im Vergleich zu Frischfaserpapier (Nachhaltigkeitsrechner Initiative Pro Recyclingpapier).

Bemerkungen

Die Werte wurden auf Basis des Jahresverbrauchs an Kopierpapier (DIN A4) in 2013 ermittelt, der 13,85 Mio. Blatt betrug.

Verwendete Arbeitshilfen

Zur Formulierung des Ausschreibungstextes wurden die Kriterien des Umweltzeichens Blauer Engel verwendet. In der Leistungsbeschreibung wurde konkret gefordert: 100 % Recyclingpapier, das die LDK 24-85 gem. den Vorgaben der DIN 6738 erfüllt.

Unterlagen

Folgende Informationen werden interessierten (insbesondere öffentlichen) Auftraggebern für gleichartige Ausschreibungen auf Anfrage zur Verfügung gestellt:

  • Beschlüsse / Dienstanweisungen zum umweltfreundlichen Beschaffungswesen
  • Ausschreibungstext

Beschlüsse/ Dienstanweisungen zum umweltfreundlichen Beschaffungswesen und der Ausschreibungstext der hier beschriebenen Papierbeschaffung

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Recyclingpapier