Richtiges Lüften beugt Schimmel vor

Draußen feucht, drinnen feucht. Die meisten wünschen sich Sonne und Wärme. Nur der Schimmel liebt die Feuchtigkeit. Die normalerweise harmlosen Schimmelpilzsporen sind überall in der Natur zu finden. Wenn sie in Innenräumen überhand nehmen, können sie zu allergischen Reaktionen, wie Asthma und Schleimhautreizungen oder zu grippeartigen Symptomen führen. Ursachen für die Schimmelausbreitung im Haus sind meist Dauerlüften oder Baumängel. Ein Blick aufs Hygrometer genügt, um sich über die relative Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu orientieren. Auf Dauer sollte es nicht mehr als 65 bis 70 Prozent anzeigen. Sind es direkt an der Wand mehr als 80 Prozent, sollte als Sofortmaßnahme mehrmals täglich kurz stoßgelüftet werden. Wenn Sie dennoch am Fenster, im Bad oder unter der Tapete Schimmel entdecken, beseitigen ihn besser Fachleute. Auch die Ursachenbeseitigung ist unerlässlich.  

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Schimmel  Innenraumhygiene  Feuchtigkeit