Publikation:Rohstoffkonflikte nachhaltig vermeiden - Risikoreiche Zukunftsrohstoffe? Fallstudie und Szenarien zu China und seltene Erden (Teilbericht 3.4)
Boden | Landwirtschaft, Abfall | Ressourcen

Rohstoffkonflikte nachhaltig vermeiden

Risikoreiche Zukunftsrohstoffe? Fallstudie und Szenarien zu China und seltene Erden

(Teilbericht 3.4)

„Rare earths are to China what oil is to the Middle East,” verkündete Deng Xiaoping 1992 (Wang 2007). Mit einem Marktanteil von 97 Prozent der globalen Produktion ist die Welt heute abhängiger von den Seltenen Erden Chinas als vom Öl des Mittleren Ostens. Diese Entwicklung ist von Bedeutung, da Seltene Erden, obwohl sie meist nur in kleinen Mengen verwendet werden, von größter strategischer Relevanz sind. Sie sind nicht nur wichtiger Bestandteil vieler Militärtechnologien, wie Lenkraketen und Radar, sondern stecken auch in vielen Hochtechnologien unseres täglichen Lebens; v.a. in Elektronikgeräten, wie Festplatten, Plasmabildschirmen und MP3-Spielern. Ebenso machen sie Legierungen härter und schleifen Präzisionslinsen.  

Reihe
Texte | 26/2011
Seitenzahl
48
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Moira Feil, Lukas Rüttinger
Sprache
Deutsch
Andere Sprachen
Forschungskennzahl
3708 19 102
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
3339 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
170
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Natürliche Ressource  Rohstoffbedarf  China  Seltene Erden