Cover der Publikation Texte 116/2018 DelphiNE: Ermittlung von Ressourcenschonungspotenzialen in der Nichteisenmetallindustrie durch eine Zukunftsanalyse nach der Delphi-Methode
Abfall | Ressourcen

DelphiNE: Ermittlung von Ressourcenschonungspotenzialen in der Nichteisenmetallindustrie durch eine Zukunftsanalyse nach der Delphi-Methode


Welchen Beitrag kann die energie- und rohstoffintensive deutsche NE-Metallindustrie zur Entwicklung einer „Green Economy“ leisten? Wie kann das Metallrecycling optimiert und Energie effizienter eingesetzt werden?
Diesen und anderen Zukunftsfragen widmete sich das Projekt „DelphiNE“. Viele Akteure aus Industrie, Wissenschaft, Zivilgesellschaft sowie Politik und Behörden haben dazu ihr Expertenwissen in das Projekt eingebracht. Mit Hilfe der bewährten und handfesten Delphi-Methode wurden daraus zukünftige Maßnahmen zur Steigerung der Ressourcenschonung in der NE-Metallindustrie erarbeitet.

Für die EU-Ebene wurden die wichtigsten Maßnahmen in einem Recommendation Paper zusammengefasst.

Reihe
Texte | 116/2018
Seitenzahl
159
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Till Zimmermann, Stefan Gößling-Reisemann, Ralf Isenmann
Weitere Dateien
Forschungskennzahl
3713 93 306
Verlag
Umwetlbundesamt
Dateigröße
4967 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
59
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Ressourcenschonung  Delphi-Methode  Nichteisenmetallindustrie