Cover des Berichts "Bewertung der Biologischen Vielfalt mittels DNA-Extraktion aus Bodenproben von Dauerbeobachtungsflächen (BDF)"
Boden | Fläche, Landwirtschaft, Gesundheit

Bewertung der Biologischen Vielfalt mittels DNA-Extraktion aus Bodenproben von Dauerbeobachtungsflächen (BDF)


Die ⁠Biodiversität⁠ im Boden beeinflusst die Fruchtbarkeit und Struktur des Bodens sowie die Verfügbarkeit von Wasser und Nährstoffen für Pflanzen und andere Organismen. Das ⁠Monitoring⁠ der Bodenbiodiversität kann dazu beitragen, Umweltprobleme frühzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Mit neuen genetischen Methoden lassen sich dabei Kosten einsparen, einen höheren Grad der Standardisierung erreichen und neue Organismen-Arten bestimmen. Die Erfassung der Umwelt-DNA (eDNA) hat aber auch Grenzen und sollte für wichtige Organismengruppen weiterhin mit der klassischen morphologischen Taxonomie kombiniert werden. Der vorliegende Bericht stellt ein methodisches Grundwerk dafür dar.

Reihe
Texte | 142/2023
Seitenzahl
374
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Stephan Jänsch, Adam Scheffczyk, Jörg Römbke, Verónica Rojo, Joaquín Vierna, Antón Vizcaíno, Tiago Natal da Luz, Daniela Alves, Pedro Martins, Sara Mendes, Letícia Scopel, José Paulo Sousa, Paul Henning Krogh, Rumakanta Sapkota, Rüdiger M. Schmelz
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
3717 74 234 0
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
15304 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
26
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Bodenorganismen  Regenwürmer