Kräfte bündeln, Synergien nutzen – In diesem Jahr noch wichtiger!

Plakat, das EMW und Europäische Nachhaltigkeitswoche kombiniert in Lilienthalzum Vergrößern anklicken
Kombination der EMW mit der Europäischen Nachhaltigkeitswoche in Lilienthal
Quelle: Mara Jekosch / Initiative Mobilität Lilienthal

Wie können Kommunen und andere EMW-Akteure ihre knappen Ressourcen in diesem Jahr noch effizienter einsetzen und dennoch eine gelungene EMW auf die Beine stellen? Die diesjährige Verschiebung der Europäischen Nachhaltigkeitswoche in den September bietet da eine gute Gelegenheit.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft seit 2012 jedes Jahr im Juni zur Beteiligung an den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) auf, die seit 2015 im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche (ESDW) stattfinden. Ziel der Aktionstage ist es, vorbildliches Engagement in ganz Deutschland sichtbar zu machen, die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Thema Nachhaltigkeit zu lenken und mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu bewegen. Für die zahlreichen lokalen Aktivitäten, die thematisch mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung – den sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) – verbunden sind, bietet die ESDW die geeignete Plattform, um die Bedeutung und das Potenzial nachhaltiger Entwicklung hervorzuheben und die Gesellschaft zu einer aktiven Auseinandersetzung anzuregen. Teilnehmen können alle, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren möchten, egal ob Privatperson, Verein, Stiftung, Schulklasse, Universität, Kirche, soziale Einrichtung, Unternehmen… oder auch Kommunen.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die ESDW 2020 in den Herbst verlegt. So finden die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit in diesem Jahr vom 20. bis 26. September statt, wobei der Zeitrahmen für Veranstaltungen zusätzlich nochmal erweitert wurde und nun vom 18. September bis 08. Oktober reicht.

Die Verschiebung der ESDW hat auch eine gute Seite, denn sie ermöglicht eine Kombination mit der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE! Gerade in kleineren Gemeinden bietet es sich an, im entsprechenden (sich überschneidenden) Zeitraum die inhaltlichen Synergien beider Initiativen zu nutzen. Denn die Intentionen und Zielrichtungen sind in Teilen ähnlich und alle können von einer gegenseitigen Unterstützung profitieren. Aktuell gilt es besonders für Kommunen und Akteure, Mittel und Ressourcen zu bündeln und so Kapazitäten freizusetzen, zum Beispiel für gemeinsame Aktionen. Dafür wird außerdem mehr denn je kreatives und innovatives Potenzial gefragt sein, um digitale und virtuelle Formate zu erforschen und auszuprobieren. Denn physische Veranstaltungen und Aktivitäten sind möglicherweise auch im September noch nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Die Gemeinde Lilienthal in Niedersachsen macht es vor und zeigt, wie beide Kampagnen zum Zuge kommen können, ohne sich gegenseitig Beachtung und Interessenten streitig zu machen: Geteilte Aufmerksamkeit ist doppelte Aufmerksamkeit!