Preisverleihung zum Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2014"

Siedlung mit Solarzellen auf Dächern und an Fassadenzum Vergrößern anklicken
Es gibt viele Möglichkeiten, vor Ort in Städten und Gemeinden das Klima zu schützen.
Quelle: Jürgen Fälchle / Fotolia.com

Ideenreichtum, Engagement und Originalität waren im Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“ wieder gefragt, bei dem erfolgreiche Projekte zur Reduzierung von Treibhausgasen gesucht werden. Am 25. September 2014 sind die diesjährigen neun Gewinnerkommunen bekannt gegeben und mit einem Preisgeld von je 30.000 Euro belohnt worden.

Seit 2009 loben das Bundesumweltministerium und das beim Deutschen Institut für Urbanistik angesiedelte Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz gemeinsam den Wettbewerb aus. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Vertreter der kommunalen Spitzenverbände gaben die Preisträger auf der 7. Kommunalkonferenz in Berlin bekannt. Gemeinsam mit ihnen überreichte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, die Preise und gratulierte den Siegerkommunen: "Die 117 Bewerbungen belegen, wie aktiv Klimaschutz vor Ort gelebt wird. Die Gewinnerkommunen, aber auch alle anderen Bewerber, zeigen: kommunaler Klimaschutz regt die Kreativität der Akteure vor Ort an und sendet als Impulsgeber für eine zukunftsfähige Region wichtige Signale. Ihre innovativen und erfolgreichen Klimaschutzprojekte sind leuchtende Beispiele, die möglichst viele weitere Kommunen zum Engagement im Klimaschutz motivieren sollen."

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Kommunaler Klimaschutz