Beratungsleitfaden Bodenerosion und Sturzfluten - Lokale Kooperation zur Vermeidung von Bodenerosion

In den vergangenen Jahren kam es in Sachsen-Anhalt zu einer Häufung von Sturzfluten infolge von Starkregenereignissen. Diese Starkniederschläge führten in vielen Ortslagen zu starken Überflutungen verbunden mit großen Mengen an Schlammeintrag und riefen erhebliche Schäden hervor auf Ackerflächen, an privatem Eigentum sowie öffentlichen Infrastrukturen. Mit solchen Ereignissen ist künftig aufgrund des Klimawandels häufiger zu rechnen. Deshalb besteht Handlungsbedarf in der Gefahrenvorsorge.
Eine Arbeitsgruppe aus Fachexpert*innen erarbeitete im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen Anhalt den Beratungsleitfaden Bodenerosion und Sturzfluten. Er dient der Sensibilisierung und Information in den Kommunen, bei den Landwirt*innen, Bürger*innen im ländlichen Raum und soll eine Hilfestellung für eine standort- und situationsgerechte Risikoanalyse und die Ableitung von abgestimmten, geeigneten Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor Bodenabtrag geben.

Der Beratungsleitfaden
• verfolgt das Ziel, zu einer Verbesserung des Rückhalts der Niederschläge in der Landschaft und des Bodenmaterials auf der landwirtschaftlich genutzten Fläche beizutragen, so dass insbesondere im Siedlungsbereich die Folgekosten möglichst gering gehalten werden können.
• bietet eine Hilfestellung für eine standort- und situationsgerechte Risikoanalyse und die Ableitung von abgestimmten, geeigneten Vorsorgemaßnahmen mit möglichst einfachen Mitteln.
• informiert über mögliche Schutzmaßnahmen zur Verhinderung von Bodenerosion und zum Schutz vor Schäden durch Sturzfluten im Außenbereich und Innenbereich von Ortschaften.
• benennt zuständige Bodenschutzbehörden und untere Wasserbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt als Ansprechpartner für weiteren Beratungsbedarf.

Eckdaten zur Maßnahme

Maßnahmenträger

MaßnahmenträgerLandesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG)
https://llg.sachsen-anhalt.de/
Kooperationspartner

Privates Institut für Nachhaltige Landbewirtschaftung GmbH Halle (INL), Mitteldeutsches Institut für angewandte Standortkunde und Bodenschutz Halle (MISB), Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Süd (ALFF Halle), Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB), Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (LAU)

Dauer und Finanzierung

Dauer

Beginn der Umsetzung
Mit welchen Mitteln wurde die Maßnahme finanziert?

Beteiligung

Welche weiteren Personengruppen wurden an der Planung oder Umsetzung der Maßnahme beteiligt?

Der Beratungsleitfaden wurde innerhalb einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der öffentlichen Verwaltung sowie Firmen erarbeitet. Im Rahmen der praktischen Umsetzung der Maßnahmen werden weitere Akteure, wie Landwirte und Kommunen eingebunden.

Erfolge

Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

Der Beratungsleitfadens trägt bei zur deutlichen Verbesserung der Wahrnehmung des Problemfeldes Bodenerosion und Sturzfluten sowie zur Vermittlung von Möglichkeiten der Planung von Schutzmaßnahmen. Der Leitfaden bildet eine Fachgrundlage im Rahmen von Flurneuordnungsverfahren in vulnerablen Gebieten in Sachsen-Anhalt.

Hat die Maßnahme positive Nebeneffekte?

Die Maßnahme dient der Verbesserung der Gefahrenabwehr im ländlichen Raum und dient der Umsetzung der kommunalen LAWA-Starkregenrisikomanagementstrategie.

Ansprechperson

Dr. Daniel Wurbs
Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG)
Strenzfelder Allee 22
06406 Bernburg
Deutschland
Abteilung Agrarökologie
Telefonnummer03471-334218

Ort der Umsetzung

Strenzfelder Allee 22
06406 Bernburg (Saale)
Deutschland

Sachsen-Anhalt

Teilen:
Artikel:
Drucken