Bodenstation Homburg (Unterfranken)

49°47'45.33", 9°37'25.7"


Kategorie: Bodenstationen
97855 Triefenstein-Homburg
Deutschland
Barrierefrei/ Kinderwagen geeignet
Parkmöglichkeit vorhanden
OpenStreetMap

Bodenstation Homburg (Unterfranken)

<>
  1. Die Landschaft an der Station Homburg
  2. Weg zur Bodenstation
  3. Blick auf das Schloss Homburg
  4. Die überdachte Bodenstation an der Station Homburg
  5. Das Bodenprofil am Standort Homburg, Typ Rendzina

Im Rahmen des Projektes Boden & Wein in Unterfranken sind in der Region von A wie Aschaffenburg bis Z wie Zeil am Main zehn Bodenstationen verteilt, die insbesondere die Beschaffenheit und die Nutzbringung des jeweiligen Untergrundes veranschaulichen.

Ein Hinweisschild in Homburg, kurz vor Ortsende, zeigt zu dieser Bodenstation, die gut zugänglich an einem barrierefreien Weinwanderweg (Wegmarkierung Winzermännle), zwischen dem Naturschutzgebiet und dem Weinort Homburg am Main, liegt. Sie beschreibt die Besonderheiten des Bodens: eine Rendzina aus schluffiger Verwitterung des Unteren Muschelkalks (Wellenkalk).

Das Bodenprofil befindet sich somit in einer der bekanntesten und prominentesten Weinberglagen Frankens, dem Homburger Kallmuth. Der Steilhang, an dem seit über 900 Jahren Weinbaugeschichte geschrieben wird, ist komplett mit Trockenmauern terrassiert. Durch die Hangausrichtung und die steilen Terrassen entsteht ein für den Weinbau ideales ⁠Klima⁠, das gerade für spätreifende Rebsorten wie Silvaner oder Spätburgunder außerordentlich geeignet ist. Die hier angebauten Reben bilden gut strukturierte Weine mit kräftigen und würzigen Aromen.

Entlang des weiteren Verlaufes des insgesamt etwa acht Kilometer langen Weinwanderweges stehen mehrere Informationstafeln zum Thema Weinbau. Der abwechslungsreiche Weg kann laut Tourenbeschreibung in zweieinhalb Stunden bewältigt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltung:
Drucken Senden Termin speichern
Veranstaltung:
Drucken Senden Top