Schimmel in der Wohnung oder im Büro?

Dr. Heinz-Jörn Moriske über lästigen Schimmel in Innenräumen und wie man ihn wieder los wird

Alle O-Töne können Sie als mp3-Datei herunterladen und für Medienberichte verwenden. Interview: 2:06 Minuten

Anmoderationsvorschlag: Sie haben zu Hause oder im Büro schwarze, braune oder grüne Flecken an den Wänden und es riecht beim Betreten der Räume muffig-modrig? Dann sollten bei Ihnen die Alarmglocken schrillen, denn das sind höchstwahrscheinlich Schimmelpilze. Wie Sie diese ungewollten, lästigen Untermieter wieder los werden beziehungsweise was Sie tun können, damit die sich gar nicht erst bilden, weiß Dr. Heinz-Jörn Moriske aus dem Umweltbundesamt (UBA). Zusammen mit seinem Redaktionsteam hat er den gerade veröffentlichten neuen UBA-Schimmelpilzleitfaden erstellt, hallo.
Begrüßung: „Hallo, ich grüße Sie!“   

1.    Herr Dr. Moriske, Schimmel in Innenräumen ist weit verbreitet: Aber was genau ist Schimmel eigentlich?
O-Ton 1 (Dr. Heinz-Jörn Moriske, 13 Sek.): „Schimmel sind natürliche Organismen, die in der Umwelt überall vorkommen. Jeder kennt Schimmel, der im Wald wächst, Schimmel im Käse beispielsweise. Da schadet es auch nichts. Aber Schimmel gehört nicht in Gebäude, weil es dort schädlich sein kann.“

2.    Welche Gründe gibt’s dafür, dass einige Menschen Schimmel zu Hause bekommen, andere aber gar nicht?
O-Ton 2 (Dr. Heinz-Jörn Moriske, 14 Sek.): „Jeder Zweite bis Dritte hatte schon mal Schimmel, das ist nicht ungewöhnlich. Die Gründe sind zu viel Feuchtigkeit, die man entweder selbst produziert beim Waschen oder Kochen und nicht nach außen ablüftet. Oder es ist Feuchtigkeit im Gebäude – auch dann kann es zu Schimmelbefall kommen.“

3.    Wie gefährlich ist Schimmel denn für unsere Gesundheit?
O-Ton 3 (Dr. Heinz-Jörn Moriske, 12 Sek.): „Schimmel in einer Wohnung, in Gebäuden kann zu Allergien beitragen. Und es kann aber auch bei Personen, die atemweggeschädigt sind, atemwegerkrankt sind, beispielsweise Asthmakranke, kann es die Asthmasymptome verstärken.“

4.    Mit welchen einfachen Tipps kann man eine Schimmelbildung verhindern?
O-Ton 4 (Dr. Heinz-Jörn Moriske, 22 Sek.): „Selber kann man Schimmel verhindern, indem man natürlich regelmäßig heizt und lüftet. Aber man muss auch fairerweise und klar sagen:  Nicht das falsche Heizen und Lüften ist oft alleine der Grund für Schimmel, sondern es ist ja auch Feuchte im Gebäude. Die können Sie in der Regel nicht selber entfernen, da müssen Sie sich an den Vermieter wenden, an Fachleute wenden, die die Ursache für diese Feuchte in Gebäuden feststellen und beseitigen.“

5.    Was mache ich im Ernstfall – also wenn ich Schimmel in der Wohnung entdeckt habe?
O-Ton 5 (Dr. Heinz-Jörn Moriske, 27 Sek.): „Wenn Sie Schimmel in der Wohnung haben, dann sollten Sie zunächst den Vermieter informieren, denn es kann sein, dass dieser Schimmel eine bauliche Ursache hat und dann muss an dem Gebäude was getan werden. Sie selbst sollten bei größerem Befall gar nichts machen, sondern eine Fachfirma zu Rate ziehen, die den Schimmelbefall beseitigt. Bei kleineren Flächen können sie mit Alkohol oder Ähnlichem zunächst den Schimmel entfernen. Aber auch dann hinterher Vermieter informieren, um weitere Schritte zu überlegen.“

6.    Zum Schluss: Das Umweltbundesamt hat jetzt eine neue Schimmelpilzleitfaden-Broschüre veröffentlicht: Für wen ist die gedacht?
O-Ton 6 (Dr. Heinz-Jörn Moriske, 18 Sek.): „Die ist in erster Linie für Fachleute gedacht, damit einheitlich vorgegangen wird bei Schimmelbefall, einheitlich bei der Beurteilung, bei der Bewertung der Schäden und bei der Sanierung vor allem. Es gibt aber auch Tipps für Verbraucherinnen und Verbraucher, wie man sich verhalten kann, wenn ich Schimmel in der Wohnung habe – wie ich den beseitigen kann, wie ich dem vorbeugen kann.“

Dr. Heinz-Jörn Moriske vom Umweltbundesamt über lästigen Schimmel in Innenräumen und wie man ihn wieder los wird. Besten Dank für das Gespräch!
Verabschiedung: „Ich danke Ihnen, tschüss!“

Abmoderationsvorschlag: Mehr über Schimmel in Innenräumen und wie man ihn bekämpft gibt´s im Internet unter Umweltbundesamt.de. Ab sofort finden Sie dort auch den neuen „Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden“ zum Bestellen oder zum direkten Download.

Audio


Schimmel in der Wohnung oder im Büro? – Neuer UBA-Schimmelpilzleitfaden gibt Tipps zur Vorbeugung und Entfernung!

Quelle:
point of listening GmbH
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Schimmel  Schimmel in Gebäuden  Schimmelleitfaden  Schimmelbelastung