Cover der Publikation TEXTE 238/2020 Vorlaufforschung: Interdependente Genderaspekte der Bedürfnisfelder Mobilität, Konsum, Ernährung und Wohnen als Grundlage des urbanen Umweltschutzes: Gender Mainstreaming für eine zielgruppenspezifischere, effektivere urbane Umweltforschung
Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

Vorlaufforschung: Interdependente Genderaspekte der Bedürfnisfelder Mobilität, Konsum, Ernährung und Wohnen als Grundlage des urbanen Umweltschutzes

Gender Mainstreaming für eine zielgruppenspezifischere, effektivere urbane Umweltforschung


Die Potentiale der Kategorie Geschlecht für eine zielgruppenspezifischere, effektivere urbane Umweltforschung auszuloten, ist Inhalt und Ziel dieser Vorlaufforschung. Der Projektbericht stellt den aktuellen Forschungsstand zur Bedeutung von Geschlecht und Geschlechterverhältnissen für eine umweltschonende Gestaltung der Bedürfnisfelder Wohnen, Mobilität, Bekleidung und Ernährung sowie zu den Querschnittsthemen gemeinschaftlicher Konsum und Digitalisierung dar. Er formuliert neue Forschungsfragen und -felder für den urbanen Umweltschutz auf Basis der vorgefundenen rollenspezifischen Zuständigkeiten und Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern, wie zum Beispiel die ungleiche Verteilung von Care-Arbeit und Einkommen oder geschlechtsspezifische Konsum- und Ernährungspraktiken.

Reihe
Texte | 238/2020
Seitenzahl
169
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Prof. Dr. Jana Rückert-John, Theresa Martens, Dr. Rene John, Gotelind Alber, Ulrike Röhr, Prof. Dr. Ines Weller, Mareike Tippe
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
3717 15 110 0
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
1916 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
11
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Gender Mainstreaming  Bedürfnisfeld  urbane Umweltforschung  Nachhaltigkeitsforschung