Boden | Landwirtschaft

Statistische Modellierung von Gleichwertigkeitsuntersuchungen im Rahmen des Bundesbodenschutzgesetzes anhand von unterschiedlichen Messverfahren anorganischer und organischer Schadstoffparameter


Das Ziel einer Äquivalenzprüfung besteht in dem Nachweis, dass sich die zu prüfende Methode von der Referenzverfahren nur in einem geringem, zu tolerierenden Ausmaß unterscheidet. Diese Bemessung erfolgt anhand von Validierungskriterien wie Wiederfindungsrate, Vergleich- und Wiederholstandardabweichung. Die statistische Grundlage dieser Bemessung ist ein Modell der Messunsicherheit. Dadurch kann gewährleistet werden, dass sich die Messunsicherheit auch nach Einführung äquivalenter Methoden nicht oder nicht wesentlich erhöht.

Seitenzahl
54
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Dr. habil. Steffen Uhlig
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
360 13 0032
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
605 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
262