Cover Climate Change 04/2016 Implikationen der Marktregulierung im Kohlenstoffmarkt
Wirtschaft | Konsum

Implikationen der Marktregulierung im Kohlenstoffmarkt


Um den wachsenden Anforderungen an Handelsmärkte gerecht zu werden, hat die EU schrittweise eine Reihe von Regelungen im Bereich der Marktaufsicht angepasst und erweitert, die sich auch auf den EU-Emissionshandel auswirken. Die bedeutendste Änderung für den EU-Emissionshandel ist dabei die Einordnung von Emissionsrechten1 unter den Begriff der Finanzinstrumente. Dadurch wird der Emissionshandel in Zukunft grundsätzlich den in der europäischen Finanzmarktrichtlinie (MiFID II; Markets in Financial Instruments Directive) festgelegten Regularien der Finanzmarktordnung unterfallen. Neben MiFID II wurden auch die Regelungen gegen Marktmissbrauch (CRIM-MAD/MAR; Directive on Criminal Sanctions for Market Abuse/Regulation on Market Abuse) sowie Regelungen zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (sogenannte 4. Anti- Geldwäsche Richtlinie) überarbeitet. Zudem wurde mit dem Erlass der Verordnung über OTCDerivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister (EMIR; European Market Infrastructure Regulation) ein umfangreiches Regelwerk zur Regulierung des Derivate-Markts geschaffen.

Reihe
Climate Change | 04/2016
Seitenzahl
81
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Dominik Glock, Dr. Klaus Wallner, Patrick Runge, Uwe M. Erling, Lukas Riedinger
Sprache
Deutsch
FKZ
3713 41 504
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
1758 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
67