Cover UuG
Gesundheit

Einfluss des Klimawandels auf die Morbidität und Mortalität von Atemwegserkrankungen


Der retrospektive Studienteil (2001-2015) analysiert den Einfluss von Wetterfaktoren auf die Mortalität und Morbidität von Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen in Deutschland. Das Mortalitätsrisiko ist für beide Krankheitsbilder oberhalb von ca. 18°C Tagesmittellufttemperatur ausgeprägt, mit einer Mortalitätszunahme um bis zu 40% an sehr heißen Tagen. Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen sind besonders betroffen. Modellierungen zur Klimaentwicklung zeigen, dass Hitzeereignisse signifikant häufiger, intensiver und länger andauern werden, wodurch ein Anstieg der Temperatur-Assoziierten Mortalität bis Ende des Jahrhunderts erwartet wird. Der Bedarf einer Verstärkung von umwelt- und gesundheitspolitisch generierten Klimaschutzmaßnahmen wird betont.

Reihe
Umwelt & Gesundheit | 04/2021
Seitenzahl
207
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Irmela Schlegel, Dr. Stefan Muthers, Prof. Dr. Andreas Matzarakis
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
3717 48 214 0
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
11477 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
16
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Wetterextreme  Hitzeperioden  Klimawandel  Atemwegserkrankungen  Herz-Kreislauferkrankungen  Mortalität