Titelblatt Texte 2020 67
Luft

Consideration of methane emissions in the modelling of ozone concentrations in chemical transport models


Methan ist ein besonders wirksames Treibhausgas sowie ein Vorläufer von bodennahem Ozon, einem Schadstoff, der die menschliche Gesundheit und Ökosysteme belastet. Die Methankonzentrationen sind derzeit etwa dreimal höher als in vorindustriellen Zeiten und steigen weiter an.

Aufgrund der relativ langen Lebensdauer von Ozon in der Troposphäre müssen Chemie-Transport-Modelle Informationen über die Ozonproduktion aus Methan im globalen Maßstab enthalten. Basierend auf vorhandenen Modelldatensätzen wurde der Beitrag von Methan zum bodennahen Ozon in Deutschland auf durchschnittlich 20 µg/m³ quantifiziert, wobei davon nur etwa 3 µg/m³ auf die Oxidation von Methan im europäischen Raum zurückzuführen sind.

Zukünftige Arbeiten sollten sich auf den Vergleich alternativer Methoden zur Quellenzuordnung von Ozon konzentrieren. Bei der Simulation von bodennahem Ozon bestehen weiterhin große Unterschiede zwischen den Modellen. Ein besseres Verständnis dieser Unterschiede ist für eine genauere Simulation von bodennahem Ozon weiterhin erforderlich. Ein relevantes Senken des Beitrages von Methan zur Bildung bodennahen Ozons erfordert globales Handeln.

Reihe
Texte | 67/2020
Seitenzahl
40
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Tim Butler, Joana Leitao, Aurelia Lupascu
Sprache
Englisch
Forschungskennzahl
127382
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
690 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
27