Konferenz: Urbaner Umweltschutz

Dächer in einer Stadt.zum Vergrößern anklicken
Auf der Konferenz werden Fragen zum Thema umweltfreundliche Stadtentwicklung diskutiert.
Quelle: Juergen Fälchle / Fotolia

Konferenz „Urbaner Umweltschutz – Weichenstellung für eine umweltorientierte Stadtentwicklung“ des Umweltbundesamtes (UBA) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) am 12. April 2018 in Berlin.

Wie werden unsere Städte und Stadtregionen umweltschonender? Auf welche Weise gelingt ein Um- und Ausbau der Infrastruktur bei gleichzeitig umweltschonender Nutzung von Ressourcen? Wie kann umwelt- und sozialverträgliche, gesundheitsfördernde Stadtentwicklung Realität werden? Mit welchen Instrumenten kann eine umweltverträgliche Stadtentwicklung finanziert werden? Wer sind die relevanten Akteure, um Transformationsprozesse anzustoßen? Und nicht zuletzt: Wo muss eine nachhaltige Entwicklung von Stadt-Land-Beziehungen ansetzen? 

Diese und ähnliche Fragen werden auf der gemeinsamen Konferenz „Urbaner Umweltschutz – Weichenstellung für eine umweltorientierte Stadtentwicklung“ des Umweltbundesamtes (UBA) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) am 12. April 2018 im Tagungswerk Jerusalemkirche in Berlin diskutiert. Das UBA wird auf der Konferenz erstmals die neu erarbeitete strategische Forschungsagenda zum Urbanen Umweltschutz einer breiten Fachöffentlichkeit präsentieren und wesentliche Forschungsthemen sowie Herausforderungen bei der Realisierung von neuen Konzepten zur Diskussion stellen.

Eine umweltverträgliche Stadtentwicklung und die Ausgestaltung lebenswerter urbaner Räume sind komplex und erfordern die Zusammenarbeit vieler Sektoren, Disziplinen und Akteure. Hier knüpft die Veranstaltung an und lädt Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Kommunen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ein. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir wichtige Fragestellungen der UBA-Forschungsagenda im Rahmen interaktiver Formate diskutieren: Wo liegen die drängendsten Probleme? Wo können Kooperationen helfen, um Lösungsansätze in die Praxis zu bringen? Welche Synergien mit Kooperationspartnern gibt es? Welche Informationen und Rahmenbedingungen brauchen kommunale Akteure? Welche Hindernisse müssen überwunden werden?

Programm

Wird zeitnah zur Verfügung gestellt.

Informationen

Termin: 12. April 2018, 9:00 bis 17:30 Uhr

Ort: Tagungswerk Jerusalemkirche, Lindenstraße 85, 10969 Berlin

Ansprechpartner:

Organisatorische Fragen: Thomas Preuß (Deutsches Institut für Urbanistik), preuss [at] difu [dot] de 

Inhaltliche Fragen: Daniel Reißmann (Umweltbundesamt), daniel [dot] reissmann [at] uba [dot] de / Ulrike von Schlippenbach (Umweltbundesamt), ulrike [dot] schlippenbach [at] uba [dot] de

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bis zum 30. März 2018 über unser Online-Formular an, die Teilnahme ist kostenlos.

Sollten Sie nach Anmeldung doch nicht teilnehmen können, bitten wir um eine Nachricht an: preuss [at] difu [dot] de.