Essen: Grüne Hauptstadt Europas 2017

Im englischen Bristol hat die Stadt Essen am 17. Juni 2015 den Titel „Grüne Hauptstadt Europas 2017“ erhalten. Die Auszeichnung spricht der Stadt hohe Umweltstandards sowie fortlaufend ehrgeizige Ziele für die Verbesserung des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung zu.

Die zweite Bewerbung der Stadt Essen brachte nun den gewünschten Erfolg: Nach Hamburg (2011) ist Essen die zweite Grüne Hauptstadt Europas in Deutschland. Dieser Titel wird seit 2010 von der europäischen Kommission verliehen.

Die viertgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens hat sich mit ihrer 264-seitigen Bewerbung gegen die niederländischen Städte Nijmegen, s’Hertogenbosch und der finnischen Stadt Umea durchgesetzt. Sie nimmt damit eine Vorreiterrolle und Vorbildfunktion für umweltbewusstes urbanes Leben ein.
Die nachhaltigen Beschaffungsaspekte bilden einen konkreten Bestandteil der Bewerbung Essens. Details zur nachhaltigen Beschaffung in Essen sind im Klimaschutzkonzept und den Bilanzberichten der Stadt aufgeführt.

Zum Wettbewerb
Mit dem Titel "Grüne Hauptstadt Europas" wird jährlich eine europäische Stadt ausgezeichnet, die nachweislich hohe Umweltstandards erreicht hat und fortlaufend ehrgeizige Ziele für die weitere Verbesserung des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung verfolgt.

Die Wettbewerbsjury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments, des Ausschusses der Regionen, der Europäischen Umweltagentur, des Internationalen Rates für Lokale Umweltinitiativen (ICLEI), des Büros des Covenant of Mayors und des Europäischen Umweltbüros.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Essen  Grüne Hauptstadt Europas