Cover des Berichts "Überprüfung der methodischen Grundlagen zur Bestimmung der Methanbildung in Deponien"
Abfall | Ressourcen

Überprüfung der methodischen Grundlagen zur Bestimmung der Methanbildung in Deponien


Das Forschungsvorhaben „Überprüfung der methodischen Grundlagen zur Bestimmung der Methanbildung in Deponien" (FKZ 3714343170) sollte dazu beitragen, die Methodik zur Ermittlung der Treibhausgasemissionen aus Deponien zu verbessern. Treibhausgasemissionen aus Deponien werden weltweit nach der First Order Decay-Methode (FOD-Methode) gemäß den Vorgaben der ⁠IPCC⁠ Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories (2006 IPCC Guidelines) ermittelt. Für die Berechnung werden nationale Daten sowie Default-Faktoren (Wertebereiche) des IPCC genutzt, die zum Teil mit Unsicherheiten behaftet sind. Es sollte daher untersucht werden, bei welchen Parametern für Deutschland Anpassungen notwendig sind.

Reihe
Texte | 139/2023
Seitenzahl
189
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Rainer Stegmann, Kai Uwe Heyer, Karsten Hupe, Gerhard Rettenberger, Rolf Schneider
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
3714 34 317 0
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
8250 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
15
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Abfalldeponie