Güterverkehr

Autobahnverkehrzum Vergrößern anklicken
Durch wachsende Lkw-Transporte nehmen Treibhausgas- und Schadstoffemissionen weiter zu.
Quelle: Manfred Steinbach / Fotolia

Wachsender Güterverkehr auf unseren Straßen stellt eine zunehmende Belastung für die Umwelt dar. Eine Verlagerung hin zu Schienen- und Schiffstransport ist daher wünschenswert und wird gefördert.

Der Güterverkehr ist ein stark wachsendes Verkehrssegment und wird gekennzeichnet durch wachsende Transportentfernungen und stark steigende Umweltbelastungen, wie Emissionen von Kohlendioxid (CO 2), krebserregenden Partikeln und Stickstoffoxiden (NO x) sowie hohen Lärmemissionen. Dieser Trend wird verstärkt durch die zunehmende Verlagerung von Transporten von den im Verhältnis umweltfreundlicheren Verkehrsmitteln Bahn und Schiff hin zu den kritischer zu bewertenden Verkehrsmitteln Lkw und Flugzeug. Die Forschungsaktivitäten gehen daher in zwei Richtungen: Vermeidung von Transporten und Verlagerung auf umweltfreundlichere Alternativen. Zur Transportvermeidung werden Maßnahmen wie effizientere Logistik im Rahmen des betrieblichen Umweltmanagements oder überbetrieblich im Rahmen von Frachtbörsen und Modellen der City-Logistik sowie ökonomische Instrumente untersucht. Durch bessere Raumplanung und höhere Transportkosten werden langfristig verkehrsvermeidende Standortentscheidungen von Unternehmen unterstützt. Der Förderung der Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene oder den Wasserweg dienen Forschungsprojekte zur Implementierung von fairen Kostenstrukturen (z. B. durch die Lkw-Maut ), zum kombinierten Ladungsverkehr und zu vernetzten Güterverteilzentren sowie zu Möglichkeiten besser abgestimmter und attraktiverer Angebote der Bahngesellschaften in Europa.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Güterverkehr  Maut  Logistik