Erneuerbare Energien

Eine Solaranlage auf freien Feld, im Hintergrund drehen sich Windkrafträderzum Vergrößern anklicken
Wind- und Sonnenenergie sind wie Biomasse, Geothermie und Wasserkraft Erneuerbare Energien
Quelle: Jose Juan Castellano / Fotolia.com

Wie groß ist der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromproduktion? Wie kann man Biomasse nachhaltig nutzen? Wie wirken die europäischen Fördermechanismen für erneuerbare Stromerzeugung? Was ist zu beachten, wenn man Holz in Kaminen und Öfen verbrennt?

Erneuerbare Energien sind Wind- und Sonnenenergie, Biomasse, Geothermie und Wasserkraft. Sie können einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Außerdem tragen sie zur Versorgungssicherheit und zur Vermeidung von Rohstoffkonflikten bei. Das Grundprinzip von erneuerbaren Energien besteht darin, dass zum einen in der Natur stattfindende Prozesse genutzt werden. Zum anderen auch aus nachwachsenden Rohstoffen Strom, Wärme und Kraftstoffe erzeugt werden.
Das UBA begleitet und bewertet die Entwicklung innovativer und umweltverträglicher Techniken. Wir setzen uns für die Nutzung erneuerbarer Energien ein, indem wir Maßnahmen und Instrumente vorschlagen, die eine Integration der erneuerbaren Energien vereinfachen und ihren umweltverträglichen Ausbau unterstützen. Für die Förderung erneuerbaren Stroms spielt das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) eine große Rolle. Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz und das Marktanreizprogramm sollen den Anteil erneuerbarer Wärme erhöhen.

Die Karte zeigt Kraftwerke und Windleistung in Deutschland mit dem Stand vom 31. Dezember 2013
Karte Kraftwerke und Windleistung in Deutschland
Quelle: Umweltbundesamt Kraftwerkskarte mit Windleistung als PDF